25.04.2016, 10:28 Uhr

Eine eigene Tracht in Obertrum

Sabine Aigner arbeitet beispielsweise auch mit Sonja Mackner aus Wals zusammen, die Dirndlschürzen von Hand bedruckt.

Trachtenmode nach Maß fertigt Schneidermeisterin Sabine Aigner in ihrer Obertrumer Werkstatt.

OBERTRUM (mek). Bunte Stoffe und glitzernde Knöpfe strahlen in Sabines Nähstube um die Wette. Hier fertigt Schneidermeisterin Sabine Aigner Trachtenmode und mehr nach Maß und von Hand an. Vor rund sechs Jahren hat die Obertrumerin zusammen mit dem örtlichen Trachtenverein das Obertrumer Dirndl und den Obertrumer Lodenjanker entwickelt. Das Besondere daran sind sowohl der Schnitt als auch die Knöpfe mit dem Gemeindewappen. "Trachten haben mich schon immer interessiert", erzählt Sabine Aigner. Begonnen hat alles mit einer Lehre bei einem Salzburger Trachtenhersteller. Auch heute bildet sich die Meisterin noch gerne weiter. "Ich experimentiere gerne und Neues reizt mich sehr." Schon vielfach sind die Kreationen Aigners ausgezeichnet worden. Mit ihrem Brautdirndl hat sie zuletzt den ers- ten Platz bei der Hochzeitsmesse in Mattsee belegt.

Landkarte als Dirndlstoff

Gelegenheiten, die Festtags- und Werktagsdirndln in Obertrum zu tragen, gibt es zahlreiche. Ein reges Vereinsleben und Veranstaltungen wie das Pfarrfest am 24. Juni tragen dazu bei. "Wenn ich den Kopf frei bekommen will, dann spaziere ich den neuen Naturwanderweg entlang. Der Schiffanlegesteg ist auch ein besonders schöner Ort", so Aigner. Viel Zeit bleibt ihr jedoch nicht, warten doch schon die neuesten Ideen darauf, umgesetzt zu werden. "Ich habe vor, ein Dirndl aus Jeansstoff zu schneidern. Das ist eine peppige Alternative für den Frühling und Sommer." Unter ihren Kreationen findet sich auch ein Dirndl aus der Landkarte von Obertrum. "Jetzt muss ich nur noch jemanden finden, der mir die Landkarte auf einen Stoff druckt", lacht Aigner

Outfit für den Songcontest

Auch eleganter Mode und Ballkleidern hat sich die gebürtige Obertrumerin verschrieben. Dennoch war sie überascht, als eines Tages die Makemakes für ein Song Contest-Outfit bei ihr anklopften. "Ich habe dann ein Hemd für Florian und einen Jeans-Anzug für Max angefertigt", erinnert sich Aigner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.