04.07.2016, 00:00 Uhr

Einkaufen für die Ringer

Täglich kauft Max Außerleitner im Nah & Frisch von Gabi Fuchsberger sein "kleines Menü" und versorgt sich auch sonst mit frischen Lebensmitteln.
WALS-SIEZENHEIM (schw). Das Dorf ist mit Bauern, Geschäften und großen Betrieben die führende Gemeinde im Land.
Sehr gut frequentiert wird der Nahversorger Nah & Frisch von Gabi Fuchsberger. "Auf dem Weg ins Büro kaufe ich mir hier eine Zeitung und eine Packung Kaugummi - mein Menü", lacht Max Außerleitner, Bauamtsleiter des mit 13.000 Einwohnern größten Dorfs in Österreich und bekannt als Cheftrainer der höchst erfolgreichen Walser Ringer. Beim "Kathi Kramer" - so der Name im Volksmund, der seit 130 Jahren besteht - erhält der Walser Feinkost, ofenfrisches Gebäck, regionale und bio-zertifizierte Produkte. Auch Geschenkskörbe, ein Platten-Service, Tabakwaren, Hauszustellung und Kleiderreinigung werden angeboten. "Je nach Gusto kaufe ich auch Wurst, Käse und mehr", berichtet Außerleitner, der Spezialitäten besonders gerne voni den Gemüsebauern bezieht, wie Erdbeeren vom Baierl-Gut der Familie Brötzner, geräucherten Fisch vom Breitenbauer von Georg Brötzner und Speck beim Schließlingbauern von Franz und Anneliese Ragginger, deren Sohn Markus Vize-Weltmeister der Ringer-Kadetten ist. Seine Textilien findet Außerleitner im Outlet-Center. "Es gibt dort sehr gute und qualitätsvolle Angebote, darunter so manches Schnäppchen", verrät der Walser. Gute Konditionen gibt es für die Ringer bei der Firma Fabri und bei Teamsport von Toni Machl und Georg Neumaier. "Ich kaufe hauptsächlich in unserer Gemeinde ein, in die Stadt fahre ich weniger", so Außerleitner, der für den AC Wals mit vielen Firmen sehr gute Kontakte pflegt. "Wir arbeiten mit dem Fitness-Studio von Christian und Conny Hörl in Himmelreich zusammen, und haben sonst auch Betriebe, wie das Autohaus Lindner, die uns mit Vereins-Bussen unterstützen", ist der Ringer-Trainer froh. "Lagerhaus und Bauhaus sind praktisch, wenn ich schnell Schrauben, ein Stück Schlauch oder Gummistiefel benötige", fügt er hinzu, der auch seinem Gärtner-Hobby nachkommt und selbst Gemüse, Schnittlauch und Salat zieht. Gastronomisch ist Wals eine Hochburg. "Stammlokal unseres Vereins ist das Gasthaus Rupertigau", so Außerleitner. Abwechselnd besuchen die Ringer den Grünauer Hof, Laschensky, den Walser Wirt, die Gasthöfe Kamml, Neuwirt, Allerberger und Hasingers Bauernstube.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.