08.04.2016, 00:00 Uhr

Erstes eCarsharing in Anif

Bürgermeisterin Gabi Gehmacher-Leitner, Gerd Ingo Janitschek (Family of Power) und Ina Permetinger vom Kaiserhof.
Als erste Gemeinde startet Anif den "Familiy eCarsharing"-Betrieb und wurde damit zum Zentrum der Elektromobilität.
ANIF (schw). Im Rahmen des e5-Programms setzt die Gemeinde Anif mit dem eCarsharing-Angebot einen weiteren Baustein. In der neuen Wohnsiedlung am Vötterlgut in Niederalm und neben dem Gemeindeamt wurden in Kooperation mit der Genossenschaft "Familiy of Power" zwei eCarsharing-Standplätze errichtet. "Es ist mit einem Etappensieg vergleichbar. Man gewöhnt sich sofort an den Fahrkomfort. Außerdem ist das System ganz einfach, man braucht sich nur zu registrieren und loszustarten", freut sich Bürgermeisterin Gabi Gehmacher-Leitner.
Genützt werden können die beiden Fahrzeuge jeweils ab 3,84 Euro pro Stunde und ab 38,40 Euro pro Tag. Voraussetzungen sind der einmalige Erwerb eines "Family of Power"-Geschäftsanteils um 24 Euro und ein gültiger Führerschein. Über seine positiven Erfahrungen berichtete Gastronom Richard Absenger, der beim Kaiserhof Österreichs einzigen Tesla Supercharger-Standort betreibt und eine besondere Affinität zu umweltfreundlichen Elektro-Autos entwickelte. "Wir sind bereits seit sechs Jahren nur noch elektrisch unterwegs und haben das neue Dreier-Modell von Tesla vorbestellt", ergänzt Ina Permetinger, die sich damit zu einer von 270.000 Tesla-Vorbestellungen, die innerhalb von nur drei Tagen getätigt worden sind, zählen kann. Ein Beweis dafür, wie stark die Elektromobilität bald wachsen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.