30.06.2016, 12:41 Uhr

Felbertal-Schüler bauen Hotline-Telefone gegen Essstörungen

Die Felbertal-Schüler bauten modernste Micro-Controller in Telefone aus dem Jahr 1928 ein. (Foto: Werkschulheim Felbertal/Plenos)
EBENAU (buk). Um Menschen mit Essstörungen den Schritt zu professioneller Hilfe zu erleichtern, hat nun die Wiener Gesundheitsförderung gemeinsam mit dem Werkschulheim Felbertal das Projekt "Life Lounge Hotline Telefon" ins Leben gerufen. Dadurch soll auf originelle Weise dabei geholfen werden, Berührungsängste zu überwinden. Zudem werden Basisinformationen zu Essstörungen leicht verständlich vermittelt.

Moderne Technik in antiken Telefonen

Unter Anleitung von Lukas Födlinger haben dafür Schüler der siebten Klassen drei Telefone aus dem Jahr 1928 mit Micro-Controller-Technologie ausgestattet und Unterbauten angefertigt. Auch die passende Software stammt aus der Feder der Jugendlichen. Wer nun den Hörer abhebt, erhält nach einer kurzen Begrüßung zehn verschiedene Möglichkeiten zur Hilfestellung.

Essstörungen sind keine Ernährungsprobleme

Eingesetzt werden die Telefone bei den jährlich rund 200 Veranstaltungen der Life Lounge. Dabei soll vor allem gezeigt werden, dass es sich bei Essstörungen – etwa Magersucht, Ess-Brechsucht oder Esssucht – nicht um Ernährungsprobleme, sondern um ernste, psychische Erkrankungen handelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.