23.08.2016, 15:25 Uhr

Feuerwehr Grödig rückte zu Fassadenbrand aus

Um die Isolierung löschen zu können, musste der Fassade mit schwerem Gerät zu Leibe gerückt werden. (Foto: Feuerwehr Grödig)

Feuerwehr-Landesverband rief Alarmstufe zwei aus

GRÖDIG (buk). Starken Rauch an einer Halle entdeckt und sofort die Feuerwehr verständigt, hat ein Pkw-Lenker auf der Tauernautobahn bei Grödig. Aufgrund zahlreicher weiterer Anrufer löste der Salzburger Landesfeuerwehrverband rasch Alarmstufe zwei aus. Beim Eintreffen der Florianijünger standen bereits Teile der Firmenfassade in Vollbrand.

Atemschutz und Wärmebildkameras

Den Löschangriff musste wegen der starken Rauchentwicklung ein Atemschutztrupp starten. Der Brand selbst konnte "relativ schnell eingedämmt und unter Kontrolle gebracht" werden, so die Feuerwehr. Schweres Gerät war nötig, um die Fassade selbst zu öffnen. Darunter brannte Isoliermaterial weiter. Mithilfe von Wärmebildkameras und Nebellöschlanzen gab es kurze Zeit darauf trotzdem das "Brand aus". Ein gröberer Schaden am Gebäude konnte verhindert werden.

Brand in Abfallcontainer?

Die Höhe des Schadens konnte bislang nicht exakt beziffert werden. Auch zur Brandursache sind weitere Ermittlungen erforderlich. Bislang geht die Feuerwehr davon aus, dass das Feuer in einem Entsorgungs-, bzw. Abfallcontainer an der Fassade ausgebrochen ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.