07.10.2016, 08:04 Uhr

Franziskusweg begeistert immer mehr Pilger/innen.

Herby und Toni, die 2 Salzburger Pilger (Foto: Wintersteller)

Pilgern ist anstrengend aber bringt Freude, Erfüllung, Dankbarkeit.

Flachgau (et). Eine Salzburger Pilgergruppe rund um Toni Wintersteller aus Seekirchen hat sich von La Verna auf den knapp 200 km langen Franziskusweg mit dem Ziel Assisi gemacht.
Zwei wunderbare Wochen auf den Spuren des Hl. Franziskus zu pilgern war schon was ganz Besonderes, bezeugen die zwei Salzburger Pilger, Herbert Brandauer (Herby) und Toni Wintersteller, die mit einer siebenköpfigen Gruppe auf diesem spirituellen Weg unterwegs waren.
Diesmal haben sie sich dem erfahrenen Pilgerbegleiter und Franziskusweg-Kenner Hermann Muigg-Spörr anvertraut. Eine Pilgerwanderung von Innsbruck nach Rom haben beide für 2017 geplant. Der Weg, die Landschaft, die Begegnungen und die Gemeinschaft der Gruppe boten alles was Leib und Seele stärkt.
Die Gruppe traf täglich andere Pilgerinnen und Pilger, was darauf schließen lässt, dass auch dieser Weg immer mehr Zuspruch findet.
Dem Treiben in den Städten, auch dem Auflauf zum Franziskusfest konnten die Pilgerinnen und Pilger immer wieder in abgelegene Orte der Stille ausweichen. Klöster wie La Verna, Emero della Casella, Carceri, Kloster San Damiano und vieles mehr gaben den täglichen Anstrengungen über Hügel und Täler eine besondere Abwechslung. Ein Treffen von Franziskusfreunden in der Gemeinschaft von Br. Bernardini in La Romita di Cesi, galt der Tagesausflug zum Abschluss der zwei Pilgerwochen.

Allen die sich für den Franziskusweg und den Pilgerwegen nach Assisi und Rom interessieren, sei hier das Buch von Ferdinand Treml, Tyrolia Verlag empfohlen. Es beschreibt den Weg von Innsbruck über den Brenner nach Padua (Antoniusweg), den Weg nach Assisi (Franziskusweg) und weiter nach Rom (Romweg) sehr ausführlich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.