03.08.2016, 09:00 Uhr

Idealisten für ein sicheres Salzburg

Manuel Bukovics, flachgau.red@bezirksblaetter.com
Mit dem Ziel, Salzburg für "zwielichtige Gestalten" so unattraktiv wie möglich zu machen, geht AGM-Wals-Chefinspektor Richard Hribernigg seinem Beruf nach. Dass seine Mitarbeiter Profis sind, merkt man spätestens bei den Kontrollen: Seelenruhig werden hier die gestoppten Fahrzeuge von der Beifahrerseite aus gesichert, während ein zweiter Beamte die Papiere im Polizei-Bus prüfen lässt. Hektik, Stress und strenge Worte? Fehlanzeige. Wer kooperiert kann seine Reise rasch fortsetzen. Dass die Beamten nur in Ausnahmefällen auf ihre Uniformen zurückgreifen, um Präsenz zu zeigen, ist logisch – würde es doch das verdeckte Ermitteln nahezu unmöglich machen. Leider gibt es – dem Milieu geschuldet – immer wieder Attacken auf die Polizisten. Was bleibt ist dennoch ein allgemeines Gefühl der Sicherheit – solange es Idealisten wie die Schengenfahnder gibt, die für alle Salzburger ihre Gesundheit auf's Spiel setzen.


Hier geht's zum Interview "Manche tun einem leid"

Hier geht's zum Artikel "42 Beamte decken das Bundesland ab"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.