24.03.2016, 10:15 Uhr

Spielerisch Deutsch lernen

Landesrätin Martina Berthold beim Besuch in der Gemeindebibliothek Michaelbeuern (Foto: Foto: LMZ/Neumayr/Leo)

Illustrationen sollen Menschen, die nach Österreich geflohen sind dabei helfen, unsere Sprache schneller zu lernen.

MICHAELBEUERN (mek). Das Projekt "Silent Books" hat kürzlich Landesrätin Martina Berthold bei einem Besuch der bibliothek in Michaelbeuern vorgestellt. Das Projekt stellt das Herzstück eines Integrations-Bücherpakets dar.

Bücher ohne Worte

"Silent Books" sind Bücher, die ohne Worte auskommen und spielerisch-kontextuell verstanden werden können. Mit diesen Büchern können Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene, die nach Österreich geflüchtet sind, durch die Illustration in die Deutsche Sprache eintauchen. Die Bücher werden von vielen freiwilligen Sprachlehrern eingesetzt und können in allen Gemeinde-Bibliotheken ausgeliehen werden. Sie sind verständlich für Menschen aller Nationen, Herkunft und Altersstufen.

Die Kraft der Illustrationen

"Das Erlernen der deutschen Sprache ist die Voraussetzung für eine gelingende Integration von Menschen, die zu uns geflüchtet sind", so Berthold. Kreative Lösungen wie die Silent Books sollen dabei kräftig mithelfen. Wichtig sei der Landesrätin auch, dass diese flächendeckend in allen Bibliotheken Salzburgs verfügbar sind. Die "Silent Books" sollen geflüchteten Menschen einen schnelleren Zugang zur deutschen Sprache und damit vor allem zum Alltag in Österreich ermöglichen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.