06.10.2016, 10:05 Uhr

Mit dem Auto sicher durch den Winter: Winterreifenpflicht ab 01. November

Winterreifen müssen ab dem 01. November 2016 montiert sein (Foto: picsXL/fotolia.com)
SALZBURG (kh). Die Tage bis zum 1. November 2016 sind gezählt. Ab dann gilt in Österreich die Winterreifenpflicht. Zeit also, die Reifentauglichkeit zu überprüfen und einen Termin in der Autowerkstätte zu vereinbaren. Ein Reifenwechsel alleine bringt allerdings das Auto noch nicht sicher durch den Winter. Mit einem Wintercheck in der Fachwerkstätte kann man Frost und Schnee getrost entgegenblicken. Ideale Bremswege und Seitenführung in unseren Breitengraden erreicht man durch voll funktionsfähige Winterreifen. Dabei lautet eine einfache Regel 4x4x4: Die Reifen sollten nicht älter als vier Jahre sein, ein Profil von mindestens 4 Millimeter aufweisen (im Winter besser mehr) und zudem sollten vier gleiche Reifen montiert sein.

Rechtzeitige Bestellung der Winterreifen & Fachberatung durch Reifen-Experten

„Gerade kurz vor dem Winter gibt es zwar bei den gängigen Reifendimensionen meist keine Lieferschwierigkeiten. Aber es gibt auch immer mehr Fahrzeuge, wo nur bestimmte Reifen passen und hier kann es zu Engpässen kommen“, gibt der Reifenexperte Michael Peschek zu bedenken. Wer also für den kommenden Winter neue Reifen benötigt, sollte sich möglichst bald darum kümmern.

Reifen auf eigene Faust aus dem Internet zu bestellen kann ins Auge gehen, warnt der Experte: „Man weiß nie genau, wo und wie lange die Reifen schon gelagert waren. Der Fachhändler vor Ort kennt zudem die regionalen Witterungsbedingungen und die Bedürfnisse des Kunden sehr gut und kann entsprechend beraten“.

Wichtige Symbole vor allem für jene, die mit ihrem Auto auch am Land unterwegs sind

Reifen mit dem Symbol „3-Peak-Mountain“ weisen auf eine testgeprüfte Wintertauglichkeit hin. Winterreifen, die das Symbol für Matsch und Schnee "M&S" tragen, unterliegen nicht dieser Prüfung und sind folglich keine ausgewiesenen Winterreifen. M&S-Reifen sind durchaus gesetzeskonform, allerdings empfehlen Experten in unseren Breitengraden andere Reifen zu wählen.

Kontrolle Reifendruck

Mit dem Reifenwechsel ist das Thema Winterbereifung allerdings noch nicht abgehakt. „Wenn die Reifen beispielsweise jetzt im Oktober noch bei wärmeren Temperaturen gewechselt werden und später die richtig kalte Jahreszeit kommt, sollte man unbedingt den Reifendruck kontrollieren lassen. Der Fachhandel macht das für seine Kunden kostenlos“, so Peschek.

Wintercheck in der Fachwerkstätte

Ein Wintercheck in der Fachwerkstätte beinhaltet mehr als die ledigliche Prüfung der Reifen auf Wintertauglichkeit. „Winterfit bedeutet, dass die Flüssigkeiten kontrolliert und auf winterliche Temperaturen umgestellt werden und dass die Beleuchtung, der Ladezustand der Batterie und die Handbremse kontrolliert werden“, erklärt Herbert Neuhauser, Innungsmeister der Salzburger Kfz-Techniker. Außerdem empfiehlt Neuhauser empfiehlt die Klimaanlage desinfizieren zu lassen. „Im Sommer ist die Klimaanlage viel eingeschaltet. Bakterien befinden sich im Belüftungssystem. Im Winter, wenn die Heizung eingeschaltet wird, blühen die Bakterien dann so richtig auf und werden uns mit der Lüftung ins Gesicht geblasen“, so Neuhauser.

Zudem ist der Winter eine Gefahr für den Autolack. Vor allem Streusalz kann selbst modernem Autolack zusetzen. Die Gefahr ist besonders hoch, wenn der Lack Risse aufweist. „Wenn man das Auto vor dem Winter aufpolieren lässt, bekommt der Lack eine Schutzschicht“, empfiehlt Neuhauser.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.