22.06.2016, 09:00 Uhr

Bürger sollen beim "reforum" mitreden

Markus Illinger, Josef Schöchl und Hans Stemeseder setzen künftig auf eine höhere Beteiligung der Bürger.

Die ÖVP will im Flachgau und Tennengau enger zusammenrücken und mehr Mitspracherecht bieten.

FLACHGAU/TENNENGAU (buk). Mit dem Grödiger Markus Illinger haben der Flachgau und der Tennengau einen neuen ÖVP-Bezirksgeschäftsführer erhalten. "Der Bezug des südlichen Flachgaus zum Tennengau ist stark vorhanden", begründet Illinger diesen Schritt.

Veranstaltungsreihe im Herbst


Vor allem parteipolitisch wird es nun flächendeckende Besuche aller Fraktionen in beiden Gauen geben – gefolgt vom so genannten "reforum", einem "bürgerlichen Dialog für Zukunftsfragen". Hier ist der Flachgauer Startschuss – es werden Kärtchen ausgegeben, in die jeder seine wichtigsten vier Zukunftsanliegen eintragen kann – bereits erfolgt. Im Herbst gibt es dann eine Veranstaltungsreihe, bei der jeder mitdiskutieren und seine Meinung einbringen kann. Danach soll das Konzept im Tennengau fortgesetzt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.