03.10.2016, 10:31 Uhr

Erster Triumph nach Maß

Georg Marchl (bis 77 kg) ist für die verletzten Maxi Außerleitner und Philipp Crepaz eingesprungen und gewann souverän nach Punkten. (Foto: A.C. Wals)

Erfolgreiches Debüt für den neuen Cheftrainer Matthias Außerleitner mit Rekordmeister AC Wals.

WALS (ap). Der Rekordmeister AC Wals startet erfolgreich in die "Springwater 1. Ringer Bundesliga 2016". Der erste Auftritt vom neuen Cheftrainer Matthias Außerleitner ist mit spektakulären Kämpfen vor einem begeisterten Walser Publikum mehr als zufriedenstellend zu Ende gegangen.

Glänzende Leistungen im Freistil

Im Freistil-Durchgang glänzten in der Klasse bis 62 Kilo Zoltan Tamas, der auch im Griechisch-römischen Durchgang erfolgreich war, Youngster Simon Marchl in der Klasse bis 68 kg, Amirkhan Visalimov bis 88 kg und Georg Marchl bis 77 kg. Marchl war für die verletzten Maxi Außerleitner und Philipp Crepaz eingesprungen. Er zeigte, dass er das Ringen nicht verlernt hat und gewann souverän nach Punkten.
Freistil-Trainer Lubos Cikel war mit der ganzen Mannschaft sehr zufrieden: "Ich hoffe aber, dass sich die Ringer weiterhin steigern werden."

"Wir sind kaum zu schlagen"

Im Griechisch-römischen Durchgang war der Star des Abends neben Mario Frühwirth, Benni Puffer, Istvan Kozak und Markus Ragginger A.C. Wals Altmeister Helmut Mühlbacher, der RSC Inzing Legionär Amiran Tsetskaladze nach einem spannenden Kampf mit 3:1 nach Punkten besiegen konnte und die Halle zum Toben brachte.
"Der Auftakt ist perfekt gelungen. Vor allem der Kampf von Amer Hrustanovic gegen Daniel Gastl war vom Feinsten", freut sich Gr-röm Trainer Peter Philippitsch.
Sportdirektor Max Außerleitner kann zufrieden zum letzten Auswärtskampf gegen die KG Wien/Burgenland nächste Woche reisen: "Wenn die Jungs so weiter machen, sind wir auch heuer wieder schwer zu schlagen."

AC Wals II kam unter die Räder

Während die Einser-Mannschaft jubelt, kam die zweite Mannschaft des Athletik-Clubs unter die Räder. Gegen eine starke KSK Klaus Mannschaft war kein Kraut gewachsen. Mit 9:48 mussten die Mannen um das Trainer-Gespann Franz Holzer, Radovan Valach und Philipp Crepaz eine hohe Niederlage einstecken.

Siege für Burger und Kmegi

Die besten Leistungen boten Christoph Burger in der Klasse bis 77 kg und Daniel Kmegi in der Klasse bis 68 kg, die ihre Kämpfe gewinnen konnten. "Heute war die Mannschaft des KSK Klaus einfach zu stark, aber das haben wir schon bei der Abwaage gewusst. Trotzdem werden wir weiter kämpfen und hoffen, dass wir wieder überraschen können", verspricht das Trainerteam.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.