08.08.2016, 16:19 Uhr

Jürgen Fux raste für den guten Zweck über den Salzburgring

Vor seinem Heimrennen hat Künstler Jürgen Norbert Fux extra-Trainingseinheiten absolviert – und erstmals die Pole-Position ergattert. (Foto: Agentur Autosport.at/Dirk Hartung)
PLAINFELD/ANIF (buk). Mit einer "eklatanten Leistungsverbesserung" hat der Anifer Künstler Jürgen Norbert Fux sein Rennauto im Suzuki Cup über den Salzburgring pilotiert – und die Ränge acht und neun von 25 eingefahren.

"Drive for Emelie"

Heuer tritt er unter dem Motto "Drive for Emilie" für den guten Zweck an und sammelte bereits rund 6.000 Euro an Spenden. "Unsere Prinzessin selbst war natürlich auch da", erzählt der Künstler, der sich musikalische Unterstützung des Dudelsack-Clubs gesichert hatte. Auch die Salzburger Faschingsgilde war vor Ort, um Emilie einen Scheck zu überreichen.

Pole-Position und "Technikteufel"


Aus sportlicher Sicht feierte der Künstler eine Premiere: Er konnte im zweiten Rennen aus der Pole-Position starten und fuhr auch rundenmäßig Top-Zeiten ein. "Leider hat mich allerdings wieder der Technikteufel eingeholt", sagt Fux, dem Getriebeprobleme das Leben schwer machten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.