25.05.2016, 10:00 Uhr

Erste Hilfe bei Insektenstichen

Elke Haas (Foto: Ulrikes Fotostudio Perg)
BAD ZELL, BEZIRK. So schön Sommer und Urlaub auch sind: Im Garten kann es zu unangenehmen Belästigungen kommen. Insekten sind leider auch sehr aktiv!
Die Kräuterpädagogin Elke Haas aus Bad Zell, wie man Schmerzen mit Hilfe von Mitteln aus der Natur liedern kann. "Als erstes Notfallmittel hat sich wunderbar der Spitzwegerich bewährt. Man zerreibt seinen frischen Blätter zwischen den Händen und legt das Blatt direkt auf die Einstichwunde. Er lindert den Juckreiz und kühlt angenehm."
Wer eine Aloe Vera-Pflanze besitzt, schneidet eine Blatt von ihr ab, drückt ein bischen Pflanzensaft heraus und gibt ihn auf die betroffene Stelle. "Auch Aloe Vera lindert den Schmerz und beruhigt die Einstichstelle. Das abgeschnittene Blatt der Aloe Vera verschließt sich von selbst und hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen frisch", wiß die Expertin. Es lohnt sich also auf jeden Fall, sich eine solche Planze anzuschaffen.
Auch eine Tinktur der Arnika ist bei Insektenstichen sehr hilfreich. Ihre äußerliche Anwendung wirkt entzündungshemmend und kühlt die Haut angenehm.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.