05.04.2016, 12:12 Uhr

Kurt Langbein über die Heilung

Kurt Langbein besucht Forscher, die nachweisen konnten, wie sehr die Psyche das Immunsystem und damit die Heilungschancen beeinflusst. (Foto: Langbein& Partner)
NEUMARKT. Ein ganz wichtiger Abend findet Freitag, 22. April, um 20 Uhr im Pfarrheim unter dem Titel „Wunder.Heilung.Krebs“ statt. Dank der guten Kontakte von Bürgermeister Christian Denkmaier und in Zusammenarbeit von Gesunder Gemeinde und Kulturverein Raml Wirt konnte der bekannte Wissenschaftsjournalist Kurt Langbein gewonnen werden. Er präsentiert seinen Film„Wunder Heilung“ und spricht über seinen persönlichen Zugang und seine Erfahrungen als Krebspatient.

Kurt Langbein hat eine schwere Krebserkrankung durch Strahlentherapie überstanden. Doch wie lange darf er sich als „vorerst geheilt“ in Sicherheit wiegen?
"Ich habe die Chance genützt, die mir die Schulmedizin geboten hat, Sie ist bei einer schwerwiegenden Erkrankung unverzichtbar. Aber Heilung ist ein Prozess, der viel mehr als nur einer Reparatur bedarf."

Er lässt in „Wunder Heilung“ seine eigene Krankengeschichte Revue passieren und macht sich – begleitet von seiner höchstpersönlichen Motivation – auf die Suche nach den Faktoren, die das Immunsystem des Menschen mobilisieren und damit auch Krebs heilen können. Er besucht Menschen, die aufgrund ihrer Krebsdiagnose als todgeweiht galten, sich jedoch heute bester Gesundheit erfreuen. Bettina Reiter, selbst Ärztin und Psychotherapeutin, gaben ihre Kollegen vor vier Jahren noch ein halbes Jahr Lebenszeit – sie ist nach Immuntherapie und Fiebertherapie wieder ganz gesund. Auch Helmuth Bayreuther gaben die Ärzte nur noch Monate. Er ist nach einer ganzheitsmedizinischen Behandlung inzwischen seit einem Dutzend Jahre frei von Krebs.
Langbein besucht auch Forscher, die nachweisen konnten, wie sehr die Psyche das Immunsystem und damit die Heilungschancen beeinflusst – und dass man mit speziellen Verfahren auch lernen kann, die körpereigene Abwehr zu verbessern.
Es ist ein Streifzug durch die moderne Forschungsrichtung der Psycho-Neuro-Immunologie, und es ist eine Geschichte mit Happy End: Auch
Langbein kann sich nach zwei Jahren als geheilt bezeichnen. Und jetzt? "Mein Körper hat mir sehr deutlich gesagt: Ändere dich, so geht es nicht weiter. Ich bin gegenüber mir selbst, meinen Bekannten, Freunden und Kollegen achtsamer geworden. Und das tut mir gut", so der engagiete Journalist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.