02.08.2016, 10:03 Uhr

13 Jungfalken haben das Nest verlassen

13 Jungfalken konnten die Nistkästen in Kefermarkt nach vier Wochen erfolgreich verlassen. (Foto: Heidi Kurz)
KEFERMARKT. Um gefährdeten Vogelarten das Nisten an Häusern zu ermöglichen, wurden 2013 im Rahmen des Projektes "Offene Türme, offene Dörfer" Nistkästen im Landesbildungszentrum (LBZ) Schloss Weinberg sowie in der Pfarrkirche Kefermarkt angebracht. In diesem Jahr haben die Turmfalken-Weibchen insgesamt 25 Eier im LBZ Schloss Weinberg gelegt. Alle 13 Jungfalken konnten die Nistkästen nach vier Wochen erfolgreich verlassen. "Um die Brutansiedlung der Jungfalken in den nächsten Jahren im Auge zu behalten, wurden einige mit Ringen versehen", sagt Naturschutzbund-Mitarbeiterin Heidi Kurz.

Infos zum Turmfalken

Der Turmfalke ist der häufigste Greifvögel Mitteleuropas und Bewohner der offenen und halboffenen Kulturlandschaft. Der kleine Mäusejäger nutzt Mauernischen an Kirchen und anderen Gebäuden, aber auch Nistkästen als Brutplatz. Das Turmfalken-Männchen ist nach dem Schlüpfen der Jungen für die Futterbeschaffung verantwortlich, später beteiligt sich auch das Weibchen. Nach etwa einem Monat sind die jungen Falken flugfähig, werden jedoch noch weitere vier Wochen von den Eltern versorgt. Der Speiseplan der kleinen, rotbraunen Falken ist vielseitig, besteht aber vor allem aus Wühlmäusen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.