18.03.2016, 09:02 Uhr

Elf Ziegen für einen Neuanfang in Burundi

Die Freistädter Berufsschüler stellten sich in den Dienst der guten Sache.
FREISTADT. Die Schüler der Berufsschule Freistadt spendeten für Frauen in Burundi (Ostafrika) elf Ziegen. Mit einer Ziege erhalten die Frauen dort die Möglichkeit, ein eigenes Einkommen zu erwirtschaften, ihre Felder zu düngen und zum Aufschwung des ganzen Dorfes beizutragen.

„Einen Euro pro Schüler!“ - so lautete der Wunsch von Religionslehrer Wolfgang Preissl bei der Wortgottesfeier der Berufsschule. Bei 300 Schülern und 30 Euro Kosten pro Ziege waren es zum Schluss sogar 330 Euro und damit elf Ziegen, die gespendet wurden. „Vielen Dank für die Unterstützung dieser Caritas-Aktion“, freut sich Harald Röck, Mitinitiator und Lehrer an der Berufsschule, über das Engagement der Schüler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.