19.07.2016, 10:38 Uhr

Feriencamp lief wie am Schnürchen

Das Vorstandsteam (von links): Obmann und Projektverantwortlicher Gerald Ortner, Erwin Haas, Anita Ortner, Monika Pruckner, Willi Pruckner und Ludwig Anderle.

Das Feriencamp in St. Oswald ging heuer zum 19. Mal über die Zeltbühne – und es war wieder toll!

ST. OSWALD. Die erste Ferienwoche ist in St. Oswald bei Freistadt wieder eine ganz besondere Woche gewesen. Das beliebte Feriencamp St. Oswald mit Integration von Menschen mit Beeinträchtigung hielt erneut Einzug in der Marktgemeinde. Von 10. bis 16. Juli lebten 250 Kinder und 65 Mitarbeiter in der Zeltstadt am alten Sportplatz.

Eine entspannte Stimmung

Trotz des häufigen Schlechtwetters, war die Stimmung entspannt und heiter. Bei Organisator und Obmann des Vereines Regionalforum St. Oswald, Gerald Ortner, ist die Freude groß: „Die Koordination bei Regenwetter ist nicht immer einfach, aber es hat alles wunderbar funktioniert. Die letzten Jahre konnte ich kaum Gebrauch vom Schlechtwetterprogramm machen – es war also eine schöne Abwechslung.“ Die Atmosphäre beim Camp war auch in diesem Jahr enorm positiv. Das Miteinander und die gelebte Integration passierten wieder ganz von selbst. Zur Verfügung gestellt wurde die Infrastruktur für die Zeltstadt auch heuer vom Roten Kreuz Freistadt. „Ohne das Rote Kreuz wäre all dies nicht möglich“, so Gerald Ortner. Ein großer Dank gebührt auch den großartigen Köchen, die tagtäglich frisches und gesundes Essen auf die Teller zaubern. „Nach den Aktivitäten haben die Kinder und die Betreuer Hunger – 1700 Knödel hat es unlängst bei einer Mahlzeit gebraucht, um alle satt zu kriegen“, schmunzelt Ortner. Für das 20. Feriencamp sollte man sich bis spätestens Ende April 2017 anmelden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.