07.09.2016, 14:38 Uhr

Freistädter Studentin sensibilisiert für Datenschutz

Melanie Zeinlinger aus Freistadt arbeitet gerade an ihrer Bachelorarbeit.
FREISTADT. "Wozu soll ich meine Daten schützen und aufpassen, was im Internet über mich zu finden ist? Ich habe ja ohnehin nichts zu verbergen!" Diesem Trugschluss erliegen laut Melanie Zeinlinger bedauerlicherweise viele Jugendliche.

Die 26-jährige Studentin der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich (Schwerpunkt: Informations- und Kommunikationspädagogik) arbeitet gerade an ihrer Bachelorarbeit. In diesem Rahmen führt sie ein transmediales Projekt namens „WISPA – Wo ist Patrick?“ durch. "Transmedial, das bedeutet eine interaktive Schnitzeljagd quer durch alle verfügbaren Medien", sagt die Absolventin der HLW Freistadt. "Durch die aktive Partizipation werden die Jugendlichen selbst zum Teil der Geschichte und entwickeln eine stärkere emotionale Bindung und Betroffenheit, als das beispielsweise beim alleinigen Einsatz der Medienkanäle der Fall ist."

Das Projekt wird zwischen 21. September und 4. Oktober mit Schülern der HLW Freistadt durchgeführt. "Die Jugendlichen sollen mit Hilfe des Projekts stärker für die Themen Datenschutz und Privatsphäre in Social-Media-Anwendungen sensibilisiert werden", skizziert Zeinlinger das Ziel ihrer Arbeit.
0
1 Kommentarausblenden
6
Laura Schlögl aus Freistadt | 21.09.2016 | 19:24   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.