26.06.2016, 07:20 Uhr

FW Freistadt: Klein, aber fein

Rund ein Drittel dieser charmanten Absolvent/innen werden Krankenpfleger/innen, obwohl sie drei weitere Berufsberechtigungen erworben haben. (Foto: Fotostudio Lackner-Strauß)
Da nicht alle Teenager "so lange" die Schulbank drücken wollen, bietet die dreijährige Fachschule für Wirtschaftliche Berufe (FW) eine willkommene Alternative für eher praktisch talentierte junge Menschen.

Ab 2016 besizten die AbsolventInnen außerdem nach d r e i Jahren gleich d r e i Berufsberechtigungen: Kindergarten-, Krabbelstuben- und Horthelfer/in, Restaurantkaufmann/frau sowie Bürokaufmann/frau.

Für einen hohen Prozentsatz ist die FW Freistadt nach wie vor das ideale Sprungbrett in die Krankenpflegeschulen, vor allem in Freistadt und Linz, wo im Herbst rund ein Drittel der Absolvent/innen beginnen werden.

Dieses Abschlussprüfungsfoto zeigt:
1. Reihe (sitzend v. l. n. r.): MMag. Urusla Rammer, Dipl.-Päd. Regina Pirklbauer (Fachvorständin), Mag. Josef Neumüller, FV Dipl.-Päd. Christine Lahninger (Vorsitzende), MMag. Dr. Josef Abfalter (Direktor), Dipl.-Päd. Emanuela Wagner.
2. Reihe (stehend v. l. n. r.): Mag. Katie Thomas, Nina Pölz, Jacqueline Wurzer, Caroline Möstl, Helena Henninger, Jennifer Gratzl, Celina Geisberger, Mag. Andrea Gattringer, Dipl.-Päd. Heidelinde Hutterer (Klassenvorständin).
3. Reihe (stehend v. l. n. r.): Susanne Bauer, Sophia Engleder, Franz Nötstaller, Paul Brandl, Birgit Mader, Lisa Sixt.
6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
1 Kommentarausblenden
71
Renate Huber aus Freistadt | 26.06.2016 | 07:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.