22.06.2016, 10:49 Uhr

Junge Güne: "Hilfe für Menschen auf der Flucht"

Sprecher Merten fordert Österreich auf, Verantwortung zu übernehme und Flüchtlingen zu helfen. (Foto: Privat)
BEZIRK. Die Jungen Grünen fordern anlässlich des Weltflüchtlingstages am 20. Juni, dass die österreichische, aber vor allem europäische Politik Verantwortung übernimmt. Mit einer Fotoaktion haben die Jungen Grünen Freistadt eine klare Aufforderung an die österreichische Regierung gesandt: Österreich kann und muss einen Beitrag zur Hilfe für Menschen auf der Flucht leisten. „Während kleinere und ärmere Länder wie der Libanon Flüchtlingen hilft, wird in Österreich über Obergrenzen diskutiert, obwohl einige Gemeinden noch keine Flüchtlinge aufgenommen haben“, so Sebastian Merten, Sprecher der Jungen Grünen Freistadt.
Anstatt das Geld sinnvoll in Flüchtlingshilfe zu investieren, werden Grenzzäune und Mauern errichtet, kritisieren die Jungen Grünen. „Mit dieser Flüchtlingspolitik von der österreichischen Bundesregierung und der EU werden die Schlagzeilen weiterhin mit tausenden Toten im Mittelmeer gefüllt werden“, so die Sprecherin der Jungen Grünen Freistadt Lea Rosina. Außerdem setzen sich die Jungen Grünen für die Erhöhung der Hilfsgelder für die Flüchtlingshilfe in Österreich und den betroffenen Nachbarländern ein. „Österreich ist ein weltoffenes und solidarisches Land! Wir müssen jetzt unsere Solidarität mit Menschen auf der Flucht zeigen. Wir sagen ganz klar: Menschen retten!“, meint Merten abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.