03.06.2016, 10:26 Uhr

Lasberger freuen sich über neues Feuerwehrfahrzeug

FF-Kommandant Christian Ringdorfer, Bürgermeister Josef Branstätter.
LASBERG. Feuerwehr und Gemeinde freuen sich über das neue Kleinrüstfahrzeug („Last“), das am 2. Juni im Rahmen einer kleinen Präsentation im Feuerwehrhaus übernommen wurde. Die Gemeindevorstandsmitglieder und Feuerwehrkameraden konnten sich von Qualität und sehr guten Ausstattung des Feuerwehrtransportfahrzeuges überzeugen.

Für FF-Kommandant Christian Ringdorfer ist die Anschaffung ein weiterer Höhepunkt in seiner Amtszeit. Mit Beharrlichkeit und Überzeugungskraft konnte das Kommando der Feuerwehr die Gemeinde und Förderstellen davon überzeugen, dass dieses Fahrzeug speziell für die Anforderungen in Lasberg notwendig und die optimale Ergänzung zum bestehenden Fuhrpark sei. Der Mercedes-Transporter ist mit einer flexiblen Ladebordwand und mit fix bestückten Rollcontainern ausgestattet, womit entsprechend der jeweiligen Einsatzart die notwendige Ausrüstung und Gerätschaft zum Einsatzort gebracht werden.

Einzigartig im Bezirk dürfte sein, dass unter anderem 1000 Meter Feuerwehrschläuche aus dem Rollcontainer vom fahrenden Fahrzeug ausgelegt und damit auch abgelegene Brandstellen rasch mit Löschwasser versorgt werden können. Ein Rollcontainer ist speziell für die Öleinsätze ausgerüstet und damit ergänzt dieses Fahrzeug auch die speziellen Anforderungen der Einsätze auf der S 10 oder in den Tunnels. Ausgestattet mit Atemschutz für den Fahrer kann damit auch eine ganze Mannschaft für Brandeinsätze in verrauchten Tunnels zum Einsatz oder von der Einsatzstelle transportiert werden.

Bürgermeister Josef Brandstätter bedankte sich bei der Feuerwehr, die selbst einen großen finanziellen Beitrag zur Finanzierung des Fahrzeuges aufgebracht hat und auch bei der Lasberger Bevölkerung, die in einer Haussammlung 35.000 Euro für dieses Fahrzeug gespendet hat. Für das neue Einsatzfahrzeug wurden 51.000 Euro Gemeindemittel bereitgestellt. Das Fahrzeug hat samt Zusatzausrüstung mit Rollcontainern rund 160.000 Euro gekostet, womit die Schlagkraft der Freiwilligen Feuerwehr Lasberg noch weiter erhöht werden kann.


Alle Fotos: Christian Wittinghofer
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.