01.06.2016, 10:20 Uhr

Mit "Leader" in Oberösterreich gut unterwegs

BEZIRK FREISTADT. „Die Verantwortung muss dorthin, wo die Entscheidungen zu treffen sind: in die Regionen“, betonte Landesrat Max Hiegelsberger beim Treffen der Leader-Obleute im Agrarbildungszentrum Lambach. In der EU-geförderten Regionalförderung hat sich Oberösterreich in 20 Leader-Regionen – davon mit der Mühlviertler Alm und dem Mühlviertler Kernland zwei im Bezirk Freistadt – ein Selbstverständnis gegeben und eine Gesamtstrategie entwickelt.

In einer ersten Bilanz zeigt sich, dass die Förderung in der aktuellen Periode (2014 bis 2020) einen sehr guten Start hingelegt hat. „186 Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von 16 Millionen Euro und dazu zehn Millionen Euro Leader-Förderung zeigen, dass wir gut unterwegs sind“, sagte Wolfgang Löberbauer, zuständiger Referatsleiter in der Abteilung Land- und Forstwirtschaft.

Neu bei Leader sind die Kleinprojekte: Bis zu einem Projektvolumen von 5700 Euro gibt es ein vereinfachtes Verwaltungsverfahren, 52 derartige Vorhaben sind derzeit in Oberösterreich in Umsetzung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.