02.10.2016, 10:39 Uhr

Motorradunfall mit späten Folgen

Der Motorradlenker musste mit dem Rettungshubschrauber ins Spital geflogen werden. (Foto: ÖAMTC)

Der Lenker eines Motorrades samt Beiwagen kam in einer Kurve in Königswiesen von der Fahrbahn ab. Verletzt wurde er dabei nicht – zumindest schien es so.

KÖNIGSWIESEN. Der Mann aus Allentsteig lenkte laut Polizei am 1. Oktober gegen 11:30 Uhr sein Motorrad samt Beiwagen auf der B124 von Arbesbach Richtung Königswiesen. In einer starken Rechtskurve verlor er laut eigenen Angaben die Kontrolle über das Fahrzeug. Die Beiwagenmaschine stieg dadurch seitlich auf. Der Mann kam links von der Fahrbahn ab, das Beiwagengespann fing sich in einem leichten Straßengraben und überschlug sich dabei.

Ärztliche Untersuchung verweigert

Der Lenker wurde von der Rettung am Unfallort untersucht. Er verweigerte jedoch eine ärztliche Untersuchung. Da er keinerlei sichtbaren Verletzungen zeigte wollte er sogar die Heimfahrt noch selbst antreten. Wegen offensichtlicher Mängel am Fahrzeug konnte er davon überzeugt werden, im nahegelegenen Ortsbereich Haid bei Königswiesen zu warten und das Fahrzeug abschleppen zu lassen. Gegen 13:25 Uhr zeigte der Mann plötzlich Sprach- und Bewegungsstörungen und brach zusammen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Kepler Uniklinikum Med Campus III gebracht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.