28.04.2016, 07:37 Uhr

UPDATE: Dominik darf nach Hause!

Dominik Poißl (Foto: Flora Fellner Fotografie)
UPDATE (26.07.2016, 13.30 Uhr)
FREISTADT. Dominik Poißl wurde lediglich zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er darf Thailand nach Erledigung gewisser Formalitäten (z. B. schriftliche Urteilsausfertigung) in etwa ein bis zwei Wochen verlassen und nach Österreich zurückkehren.

UPDATE (26.07.2016, 12.45 Uhr)
FREISTADT. Laut Außenministerium darf Dominik Poißl, der seit Ende Jänner in Thailand festgehalten wurde, das Land verlassen. Laut einem Sprecher "das beste Ende für den jungen Mann". Bei einer Verurteilung wegen eines Falschgeld-Deliktes hätten ihm bis zu fünf Jahre Haft gedroht.

UPDATE (20.06.2016, 20 Uhr)
FREISTADT. Mit Spannung erwartet haben Dominik Poißl, seine Eltern, die eigens nach Thailand geflogen waren, und viele Verwandte und Freunde die heutige Verhandlung. Doch so schwer es auch fällt: Sie alle müssen sich weiter in Geduld üben. Die heutige Verhandlung wurde, so ein Sprecher des Außenministeriums, auf Ende Juli vertagt. Damit heißt es auch weiterhin: warten! Die gute Nachricht: Dominik bleibt bis zur zweiten Verhandlung auf freiem Fuß. Wie berichtet saß der 25-jährige Konditormeister aus Freistadt wegen eines Falschgeld-Deliktes auch einige Zeit im Gefängnis, bevor er Ende April aus der Untersuchungshaft entlassen wurde.

UPDATE (28.04.2016, 5.30 Uhr)
FREISTADT. Dominik Poißl ist gegen Kaution aus der Untersuchungshaft entlassen worden. "Wir waren selbst überrascht, dass es im dritten Anlauf endlich geklappt hat", schreibt Dominiks Vater, Clemens, im Chat mit der BezirksRundschau Freistadt. Der 25-jährige Konditormeister aus Freistadt, der seit 21. Jänner wegen eines Falschgeld-Deliktes im Gefängnis saß, darf das Land allerdings bis zur Hauptverhandlung am 20. Juni nicht verlassen. "Hoffen wir, dass es jetzt in eine positive Richtung geht", ist Clemens Poißl vorsichtig optimistisch.

UPDATE (09.02.2016, 10 Uhr)
FREISTADT. Wie das Außenministerium soeben mitteilt, wurde der Antrag auf Enthaftung von Dominik Poißl abgelehnt. Das heißt, der 25-jährige Freistädter sitzt bis auf Weiteres in Untersuchungshaft.

UPDATE (05.02.2016, 10.30 Uhr)
FREISTADT. Clemens Poißl, der Vater von Dominik, der in Thailand in Untersuchungshaft sitzt, hatte heute eine Skype-Konferenz mit jenem Anwalt, der momentan die Schritte für die Kaution vorbereitet. Eine Entscheidung sollte sobald wie möglich fallen. "Was immer das in Thailand heißt", sagt Clemens Poißl.

UPDATE (04.02.2016, 14.45 Uhr)
FREISTADT. Dominik Poißl sitzt in Thailand in Untersuchungshaft, weil er vermutlich Gaunern bei einem Glücksspiel auf den Leim ging, die ihm Falschgeld angedreht hatten. Als der 25-jährige Freistädter das Geld wechseln wollte, wurde er geschnappt. "Es wird sich in den nächsten Tagen entscheiden, wie’s weitergeht", sagt ein Sprecher des Außenministeriums. "Er wird von der österreichischen Botschaft und einem lokalen Vertrauensanwalt betreut." Auf eine Prognose, wie die Sache ausgehen wird, wollte sich der Sprecher nicht einlassen: "Das wäre reine Spekulation." Fest steht: Die Untersuchungshaft in Thailand dauert maximal 48 Tage. Dominik sitzt seit 21. Jänner fest.

UPDATE (04.02.2016, 13 Uhr)
FREISTADT. "Es wurde bereits eine Kaution überwiesen, um Dominik schnellstmöglich aus der Untersuchungshaft zu bekommen", sagt Clemens Poißl. Sein 25-jähriger Sohn sitzt seit Freitag voriger Woche in Thailand in Untersuchungshaft, weil er vermutlich, ohne es zu wissen, gefälschte Banknoten wechseln lassen wollte. "Die Haftbedingungen sind schwer, doch es geht ihm gut", sagt Poißl. Eine direkte Kontaktaufnahme sei noch nicht möglich gewesen. Die Kommunikation erfolge über Anwälte in Thailand und Österreich.
In Freistadt sind die Menschen über den Vorfall geschockt. Dominik Poißl, der auf einer Weltreise unterwegs war, wird von allen als überaus freundlicher, zuvorkommender und sympathischer junger Mann bezeichnet. "Ich kann mir nur vorstellen, dass er hereingelegt wurde", sagt ein Bekannter.

BERICHT (03.02.2016)
FREISTADT. Dominik Poißl, 25-jähriger Konditormeister aus Freistadt, sitzt in Thailand in Untersuchungshaft.Aus Gründen des Datenschutzes können laut Medienberichten keine Angaben zu den Vorwürfen gegen den jungen Mann gemacht werden. Auch nicht, ob es stimme, dass er versucht habe, unwissentlich gefälschte Banknoten wechseln zu lassen. Die BezirksRundschau Freistadt hat Kontakt mit dem Vater des 25-Jährigen aufgenommen. Per E-Mail teilt Clemens Poißl mit: "Wir wissen leider selber nichts, da er in Untersuchungshaft ist und kein Kontakt möglich ist. Wir müssen erst einmal die Kaution stellen, um Näheres zu erfahren. Leider wird Dominiks Traumreise zum Alptraum."

Konditorei Poißl
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.