16.07.2016, 09:40 Uhr

Wir sind miteinander auf dem Weg......

(Foto: Volksschule Tagwein)
Wie die Kinder den Übergang vom Kindergarten in die Schule gut meistern!

Ausgehend von einem ganzheitlichen Bildungsverständnis kommt nicht nur dem Jahr vor dem Schuleintritt, sondern der gesamten Zeit im Kindergarten große Bedeutung für die Lernprozesse von Mädchen und Buben zu. Die frühkindliche Bildung stellt eine unverzichtbare Grundlage lebenslangen Lernens dar. Im Sinne der Individualisierung werden daraus entwicklungsfördernde Angebote sowohl für ganzheitliches Lernen als auch für individuelle Bildungsprozesse gestaltet.

Dieses theoretische Wissen setzen wir im Kindergarten um. Besonders der Übergang vom Kindergarten in die Volksschule ist für viele Kinder und deren Familien eine besondere Übergangsphase mit neuen Herausforderungen, die mit guter Vorbereitung und Ritualen gut zu bewältigen ist.
Gemeinsam werden von Kindergartenpädagoginnen und VS-Lehrerinnen Schwerpunkte besonders für das letzte Jahr im Kindergarten geplant und durchgeführt. Die Kinder erleben gemeinsame Stunden in der Schule mit einem Freund oder einer Freundin aus der 3. Klasse. Diese Freundschaften werden dann, wenn die 6jährigen in der Schule sind, weiter vertieft durch klassenübergreifende Einheiten. Die Räume der 1. und der dann 4. Klassen sind im selben Stockwerk untergebracht um die Organisation der gemeinsamen Aktivitäten leichter durchführen zu können.
Sehr wichtig ist der Leiterin des Kindergartens (Lehner Gudrun) und der Direktorin der Volksschule (Sigmund Ingrid) der regelmäßige Austausch, zuerst bei der Planung der Aktivitäten, besonders aber auch dann zwischen den Pädagoginnen und den Eltern bei der Begleitung der Übergangszeit der Kinder. Die Unsicherheit der Kinder verringert sich, Vertrauen wächst und die Vorfreude auf die Schule und das Lernen wird gesteigert.

Einige Highlights des letzten Kindergartenjahres:
• gemeinsame Theaterbesuche der Kindergartenkinder und der Schulkinder,
• gegenseitige Besuche in der Volksschule und im Kindergarten,
• gemeinsame Wanderung aller Kinder mit Lehrerinnen und Pädagoginnen,
• es gibt einen Elternabend für die Schulanfängereltern, der gemeinsam von der Kindergartenleitung mit der Direktorin im Kindergarten veranstaltet wird,
• Besuche der Direktorin und der Lehrerinnen im Kindergarten.

In den Medien stellt derzeit das Land einen Bildungskompass vor, der für alle Kindergärten verpflichtend gemeinsam mit der Schule zum Tragen kommen wird.
Wir setzen diese Maßnahmen bereits um und vertrauen vor allem auf die gute Zusammenarbeit zwischen Kindern, Eltern, Lehrerinnen und Kindergartenpädagoginnen. Damit die folgende Aussage Wirklichkeit wird: „…damit sie eines Tages selbständig hinaus gehen können in eine Welt, in der sie ihre Aufgaben finden und so zu ihrer Entfaltung gelangen!“

Ingrid Sigmund Direktorin der Volksschule Tragwein
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.