09.05.2016, 13:27 Uhr

1. KLASSE NO: SPG Perg/Windhaag holt Punkt gegen Heimmacht aus Kefermarkt

Der eingewechselte Alperen Kaldirim (ASKÖ Perg, rot/blau) suchte unermüdlich die Zweikämpfe (Foto: Michaela Krückl)
Kefermarkt: Feldaiststadion |

5 Minuten fehlte der SPG ASKÖ Perg/Windhaag zur Sensation: Die bislang zu Hause ungeschlagene UNION Kefermarkt konnte in Spielminute 88 die drohende Niederlage noch abwenden - aber zur Chronologie:

Die Gastgeber starteten explosiv und nahmen sofort das Zepter in die Hand. Nach knapp einer Viertelstunde hatten die Kicker aus der Flügelaltar-Gemeinde aufgrund eines schmeichelhaften Elfmeters die Chance zur Führung, aber SPG-Goalie Max Riegler, der über die gesamte Spielzeit ein gewohnt starker Rückhalt war, konnte den Schuss entschärfen. Die Tonart der Partie war aber unverändert: Kefermarkt drückte auf die Führung, die Spielgemeinschaft wehrte sich nach Leibeskräften.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff wurde das Geschehen auf den Kopf gestellt: Ein Kefermarkter Verteidiger übersah den lauernden Alex Moser und bediente diesen mustergültig. Der Perger Spielmacher nützte den eigentlich gedachten Rückpass als Steilvorlage und ließ sich nicht zwei Mal bitten. Führung SPG Perg/Windhaag, Mosers 9. Saisontreffer! Nur 10 Minuten später wieder Moser, diesmal als Vorbereiter für den mitgelaufenen Huber, der den Ball ins Tor grätschte. Jetzt setzte die Union Kefermarkt alles auf eine Karte - mit Erfolg: Bereits wenige Minuten später nickte Stanislav Peterek nach einer Ecke das Spielgerät in die Maschen. Für die Vorentscheidung hätte beinahe Stefan Dolzer sorgen können: Der Stanglpass auf den freistehenden Jubilar, der in dieser Woche seinen 30. Geburtstag feierte, war aber um die Spur zu ungenau. Die Heimischen, deren spielerische Qualität sehr von den auffällig agierenden Legionären bestimmt wird, steckten nicht auf und belohnten sich wenige Minuten vor Schluss mit dem Ausgleich. Wieder hatte Peterek die Lufthoheit im SPG-Strafraum und schnürte mit einem wuchtigen Kopfball seinen Doppelpack. In der Nachspielzeit vergab der Bezirksliga-Absteiger, der die Mission "sofortiger Wiederaufstieg" anstrebt, die Gelegenheit, das Spiel komplett zu drehen. "Hexer" Max Riegler entzauberte den Versuch im Finish des Spiels.

Fazit: Vor allem eine ereignisreiche, zweite Halbzeit prägte diese Begegnung, in der sich die Perger durch Disziplin und der notwendigen Effizienz einen Punkt erkämpften.

Union Kefermarkt - SPG ASKÖ Perg/SU Windhaag= 2:2 (0:0)
140; SR Undesser; Torschützen: Moser (46.), Huber (55.); Peterek (58., 88.).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.