29.08.2016, 10:22 Uhr

Fußball-Unterhaus: Zur Lage in den Ligen

1. Nordost: Schönau-Verteidiger Andi Keferböck (li.) zeigte gegen seinen Ex-Verein Union Pregarten vollen Einsatz.
1. NORDOST. Bad Zell ging in Kefermarkt – obwohl die Leistung lange Zeit sehr dürftig war – als 4:1-Sieger vom Platz. Die Kefermarkter dominierten in der ersten Hälfte klar das Spielgeschehen und führten hochverdient mit 1:0. Der erst 17-jährige Philip Pilgerstorfer, der von ASKÖ Pregarten nach Kefermarkt wechselte, erzielte ein Traumtor. Nachdem der Bad Zeller Roland Freinschlag in der 70. Minute den Ausgleich erzielte, ging es in der Schlussphase Schlag auf Schlag. Zwischen Minute 81 und 84 traf die Wurm-Elf gleich dreimal. „Wir wurden am Ende eiskalt erwischt, die individuellen Fehler wurden bestraft. Ein Remis wäre vielleicht das gerechtere Ergebnis gewesen“, resümiert Kefermarkts Sektionsleiter Christoph Reisinger, der in St. Valentin auf den ersten Saisonsieg hofft. Stürmer Frantisek Divis ist nach seiner Rotsperre aus der Vorbereitung wieder mit dabei. Schönau-Trainer Michael Mayrhofer holte gegen seinen Ex-Verein Union Pregarten ein leistungsgerechtes 1:1. „Mit dem Punktgewinn können wir zufrieden sein, ich zähle die Pregartner zu den Top-Teams der Liga“, sagt Mayrhofer. Gegen Lasberg soll nach zwei Remis zum Auftakt der erste Dreier eingefahren werden. „Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Positiv ist, dass Florian Lehner nach langer Verletzungspause wieder einsatzfähig ist. Er ist ein Schlüsselspieler in meinem Team.“ Lasberg ging zuletzt in Saxen mit 2:7 unter.

BEZIRKSLIGA NORD. Königswiesen konnte gegen Hellmonsödt eine gute Leistung abrufen. Es reichte aber nur zu einem Punkt. Beim spektakulären 3:3 verteilte die Elf von Neo-Trainer Cimrhanzl zu viele Geschenke an den Gegner. „Die Mannschaft arbeitet gut, zudem stimmt die Chemie mit unserem neuen Trainer. Leider ist die Punkteausbeute enttäuschend, wir hätten einige Punkte mehr holen können“, sagt Sektionsleiter Bruno Moser, der bereits auf den nächsten Spieltag vorausblickt. „Hofkirchen ist für mich ein Titelkandidat. Wir wollen aber überraschen, um nicht hinten hineinzurutschen.“
Wartberg konnte gegen Putzleinsdorf zwar ebenfalls den ersten Punkt in der laufenden Saison erkämpfen, dennoch kam bei den Blau-Weißen nur verhaltene Freude auf. Beim 1:1 wurden viele Chancen ausgelassen, unter anderem rettete dreimal Aluminium für die Gäste. Die Blau-Weißen stehen am Sonntag in Haibach schon unter Druck. Die Partie zwischen St. Oswald und Hofkirchen endete auch mit einem 1:1. Legionär Miroslav Kucera traf für die Meister-Elf.

LANDESLIGA OST. Der SV Freistadt verschenkte beim 3:3 in Sierning einen möglichen Sieg. „Leider machen wir uns im Moment durch grobe Eigenfehler selbst das Leben schwer. Das Spiel hätten wir gewinnen müssen“, analysiert Hubert Horner, der Sportliche Leiter. Michael Würzl traf im Doppelpack. Der 199 Zentimeter große Stürmer erzielte beide Tore per Kopf und hält bereits bei drei Saisontoren. Am Freitag soll es im Heimspiel gegen Union Katsdorf mit dem ersten Saison-Dreier klappen. „Unser Team wird Vollgas geben. Wir sind aber gewarnt, Katsdorf hat in dieser Saison eine ganz starke Mannschaft“, sagt Horner. Auf einen geglückten Saisonstart darf die ASKÖ Pregarten zurückblicken. Nach dem Auftaktsieg auf der heimischen Anlage folgte ein gerechter Punktgewinn in Rohrbach. Kapitän Erik Freudenthaler bugsierte aus einem Gestocher das Leder zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung über die Linie. Am Freitag, 2. September, kommt Angstgegner Gallneukirchen nach Pregarten. Die „Gallier“ treten in dieser Saison mit einer relativ unerfahrenen Truppe an.

2. NORDMITTE. Viel zu jubeln gibt es im Moment bei der Union Rainbach. Die Rainbacher, die in zwei Wochen das 50-jährige Vereinsjubiläum feiern, kamen optimal aus den Startlöchern. Aus den ersten drei Spielen wurden ebenso viele Siege geholt. Die starke, junge Truppe von Trainer Andreas Kralik will dem Titelfavoriten Lichtenberg solange wie möglich Paroli bieten. Am Sonntag, 4. September, steigt das große Nachbarschaftsduell gegen Reichenthal.

2. NORDOST. Tragwein und Gutau halten nach zwei Runden beim Punktemaximum. Während die Tragweiner am Freitag gegen Langenstein den erwarteten Pflichtsieg einfahren wollen, haben die Gutauer spielfrei. Weitersfelden/Kaltenberg zeigte bei der 0:2-Niederlage in Pierbach eine ansprechende Leistung. Am Samstag, 3. September, kommt es zum Derby gegen Unterweißenbach.

OÖ Fußballverband
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.