31.03.2016, 15:00 Uhr

Rasender Bäckermeister hat Blut geleckt

Ernst Haneder geht am 8./9. April in Lavanttal an den Start. (Foto: IG Rallye Fotoservice/Harald Illmer)
ST. OSWALD. Motorsport-Ass Ernst Haneder (44) hat Blut geleckt. Obwohl das Comeback bei der Rebenland-Rallye von wenig Erfolg gekrönt war, wird der rasende Bäckermeister aus St. Oswald auch bei der Lavanttal-Rallye (8./9. April) an den Start gehen und um Meisterschaftspunkte kämpfen.

Als fahrbarer Untersatz wird wieder der Suzuki Swift S1600 von Zellhofer Motorsport zum Einsatz kommen. „Natürlich war die Umstellung von einem Vierradler auf einen Zweiradler enorm. Aber mit Fortdauer des Testeinsatzes in der Steiermark habe ich mich an den Suzuki immer besser gewöhnen können", sagt Haneder. "Das war auch der Grund, warum ich jetzt – nur kurze Zeit später – schon wieder im Cockpit zu finden bin. So eine Herausforderung lockt einen Racer immer wieder und macht die Aufgabe umso interessanter."

Neu ist im Lavanttal die Beifahrerin. Anstatt Elke Aigner, mit der er im Rebenland unterwegs war, hat Ernst Haneder in Wolfsberg Gabriele Ölsinger an seiner Seite. Die Oberösterreicherin ist eine erfahrene Copilotin und schon seit 1996 in der österreichischen Rallyeszene unterwegs. Außerdem ist und war Ölsinger vermehrt bei Rallyes in Deutschland im Einsatz.

Lavanttal-Rallye
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.