15.06.2016, 00:00 Uhr

Internationale Filmpreise für Animationsfilm

HAGENBERG. 12.000 Einzelbilder, drei Terrabyte an Rohdaten, zwei Jahre Produktionszeit, ein vierköpfiges Team und auch der Gewinner von drei internationalen Preisen. So könnte man den etwa neun-minütigen Animationsfilm “Le Constructeur de Malheur” in Zahlen fassen. Der Film thematisiert den Traum vom Fliegen und zeigt an der hartnäckigen Hauptfigur Hugo, dass man nie aufgeben soll, seine Wünsche und Ideen in die Tat umzusetzen. Im Juli 2015 stellten Kristin Müller, Manuel Preuß, Philipp Gratzer und Peter Affenzeller von der FH Hagenberg im Masterstudiengang “Digital Arts” ihr Abschlussprojekt fertig. Seither befindet sich der Film auf Weltreise und wird auf den verschiedensten Festivals gezeigt. Unter anderem auch in Japan und Hollywood. Letzteres freut die jungen Filmschaffenden besonders: “Dass der Film international solchen Zuspruch bekommt, ist genial”, freut sich Gratzer, der sich nach Fertigstellung des Filmes darum kümmert, “LCDM” auf Filmleinwände weltweit zu bringen. Der Animationsfilm sorgt auch wegen seiner inspirierenden Filmmusik in Hollywood für Aufmerksamkeit. Das liegt an dem jungen Musik-Talent Rapahel Fimm aus Deutschland, den die ehemaligen Studenten während der Filmproduktion kennengelernt haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.