02.05.2016, 00:00 Uhr

Gott und Söhne, Stipsits und Rubey und warum hysterisches Lachen gern gehört wird

GÄNSERNDORF. Ob Benefiz oder höchste Gage: Das Kabarettisten-Duo Manuel Rubey und Thomas Stipsits fühlt sich nach einem Auftritt gut, wenns gut läuft. Rubey: "Wenns schlecht läuft, ist das bei einer Benefizveranstaltung umso schlimmer." Über schlechte Stimmung mussten sich die beiden, die mit ihrem neuen Programm "Gott und Söhne" zugunsten des Roten Kreuz Gänserndorf auftraten, nun wirklich keine Sorgen machen. "Wir finden es super, wenn wir Frauen im Publikum haben, die fast hysterisch lachen, das steckt an", witzelt Stipsits über "Kreischer" aus dem Publikum. Unter den Lachenden entdeckt: Bezirksstellenleiter-Stellvertreter Norbert Kaiser mit Gattin Heidemarie, Geschäftsführer Wolfgang Antos sowie die Raika-Chefs Günter Harold und Josef Buchleitner und der zukünftige Bezirksstellenleiter Thomas Hasenberger, der übrigens in die Show einbezogen wurde und - passenderweise - ein Feuerwehrhaus darstellen musste.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.