08.03.2016, 00:00 Uhr

Hohenaus Rathaus in neuem Look

HOHENAU. Im November letzten Jahres konnte dank der guten Witterung die Neugestaltung des Rathausplatzes fertiggestellt werden. Nun folgt der nächste Bauabschnitt: die Sanierung des denkmalgeschützten Rathauses samt Nebengebäude. Das Besondere an Hohenau's Rathaus ist die Fassade. In der Zwischenkriegszeit entstanden in Wien etliche Gemeindebauten im Baustil des "Roten Wien". Interessant ist, dass das Hohenauer Rathaus in Nachahmung des Wiener "Karl-Marx-Hofes" und den Bauplänen des Wiener Architekten Prantl errichtet wurde, was für unsere Region einzigartig ist. 1929 wurde mit dem Bau begonnen, 1930 wurde das neue Gemeindeamt eröffnet. Damals befanden sich im Erdgeschoß auch die Post, die Polizei, Wohnungen und ein Konsum-Markt, ein typisches Merkmal des damaligen Baustils, um die Versorgung sicherzustellen. 1957 wurde ein Zubau errichtet. Darin befindet sich heute die Gemeindebücherei.

Rundum-Erneuerung

Die Sanierung musste mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmt werden, da alle Fenster, Türen und Portale rund um das Gebäude erneuert werden, aber im Stil dieser einzigartigen Architektur erhalten bleiben müssen. Bürgermeister Robert Freitag hat bereits die Freigabe dafür erhalten. Neu ist, dass das Rathaus durch den Zubau eines Lifts barrierefrei wird. Ebenso wird eine Thermofassade errichtet, um Heizkosten zu sparen. Die geschätzten Kosten belaufen sich auf ca. 300.000 Euro, mit Unterstützung vom Land NÖ. Die Begrünung des neuen Platzes vor dem Rathaus beginnt im Frühjahr. Der dritte Bauabschnitt ist bereits geplant: die Renovierung der Innenräume des Rathauses.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.