17.06.2016, 13:45 Uhr

Zur Kunst des Friedens bei den Marchfeldwogen

(Foto: privat)
Frieden und Krieg betreffen alle Menschen auf der Welt. Die Kunst des Friedens ist so vielfältig wie die Art und Weise, ein Bild zu malen. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, seinen eigenen Beitrag zu leisten. Erfahren Sie, wie andere diese Herausforderung meistern. Sind Sie selbst Friedenstifterin oder Friedensstifter, lassen Sie auch andere an Ihren Erkenntnissen teilhaben. Geschichten ausgewählter österreichischer Friedensstifterinnen und Friedensstifter der Gegenwart liefern Denkanstöße auch für das eigene Leben.
Am Montag 27. Juni um 19 Uhr ist Rotraud Perner im Gespräch mit Elvira Hauska
„Zur Kunst des Friedens“ - Leben und Wirken österreichischer Friedensstifterinnen und Friedensstifter der Gegenwart.
Die Veranstaltung findet bei freiem Eintritt im Institut bei Rotraud Perner, Bahnstraße 24, in Matzen statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.