30.07.2016, 11:25 Uhr

Drohen Europa 10, 20 oder gar 30 Jahre IS-Terror?

(Foto: Foto wurde vom Islam- und Terrorexperten Amer Albayati zur Verfügung gestellt.)
Laut Terrorexperten Stockhammer ist mit einem langen Jahrzehnt des Terrorismus zu rechnen. Auch der Begriff des neuen 30-jährigen Krieges gegen den Terror hat laut seinen Aussagen leider seinen Wahrheitsgehalt.

Immer wieder wird den liberalen, einem neuen Weltbild verbundenen Muslimen, deren Credo ist, dass im Islam kein Platz für Massenmorde bzw. Massaker im Namen Allahs sein darf, vorgeworfen, dass sie selbst zu wenig gegen radikale Glaubensbrüder unternehmen, was ganz einfach falsch ist, da viele von ihnen mit privaten Geld und persönlichen Einsatz unter Drohungen gegen Leib und Leben einen wichtigen Beitrag für unsere Sicherheit leisten.

So hat z. B. eine Gruppe um Amer Albayati (Initiative liberale Muslime Österreich) in Eigenregie recherchiert und ist dabei auf eine Vielzahl von Verdachtsfällen gestossen, wobei vor kurzem die Unterlagen dem österreichischen Verfassungsschutz zur weiteren Prüfung übergeben wurden. Hier 2 Beispiele:

- Ein junger Iraker, der auf dem Wiener Westbahnhof posiert, der sich im Kriegsgebiet mit einem Menschkopf abfotografieren ließ.

- Eine in Wien lebende Rumänin, die zum Islam konvertiert ist und von sich ein Foto mit Pistole veröffentlicht hat.

Laut Amer Albayati sind die von ihm aufgezeigten Fälle nur die Spitze des Eisberges und er warnt eindringlich mit dem Satz:

"Je mehr Leute zu uns kommen, desto mehr Probleme gibt´s", was nur ideologisch VERBLENDETE in Frage stellen werden.

Es wird Zeit zu begreifen, dass wir in Europa und Österreich gefährliche menschliche Zeitbomben haben, die z. B. als Flüchtling getarnt zu uns gekommen sind und die jederzeit zuschlagen können und dass es unsere Staatsbürgerpflicht ist Verdachtsfälle auf die wir stossen unverzüglich und möglichst detailliert an die Behörden zu melden, wie auch ich dies schon unzählige Male gemacht habe.

Dies stellt keinerlei Vernaderung von Personen dar sondern ist als Beitrag zur Sicherheit in UNSEREM LAND ÖSTERREICH bzw. in Europa unabdingbar, weil wir uns ansonsten mitschuldig machen, wenn auf Basis der uns vorliegenden Informationen Terroranschläge bzw. Attentate verhindert hätten werden können und durch unser NICHTEINGREIFEN z. B. Personen zu SCHADEN gekommen sind.

In letzter Konsequenz bedeutet dies aber auch, dass jene Personen, die in Eigenregie Personen z. B. von Ungarn nach Österreich gebracht haben nicht wie sie glauben eine humanitäre Glanztat vollbracht haben sondern unter Umständen dem Terror Vorschub geleistet und unsere Sicherheit gefährdet haben, weil Personen ohne notwendige sicherheitspolizeiliche Überprüfung zu uns gekommen sind und man mittlerweile gar nicht weiß, wer überhaupt bei uns ist.

Ausdrücklich möchte ich mich bei Amer Albayati für seinen Einsatz im Interesse der Sicherheit Österreichs und für seine offenen, uns hoffentlich auch die Augen öffnenden Worte bedanken und hoffe, dass über Partei- und Konfessionsgrenzen hinweg noch viele Personen diesem folgen werden und damit einen Beitrag leisten, dass UNSER LAND ÖSTERREICH wieder sicherer und lebenswerter wird.

"EIN WEG ENTSTEHT INDEM MAN IHN GEHT", was nicht mit dem Slogan: "Fällt dir nichts mehr ein dann setze eine Arbeitsgruppe ein" vertauscht werden darf.

Quelle:

http://www.krone.at/oesterreich/syrien-schlaechter...

Mails bzw. Gespräche mit Amer Albayati

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.