28.06.2016, 07:44 Uhr

Kanalsanierung Prottes

Liste Pro Prottes - nomen est omen - ein großer Erfolg für alle Protteserinnen und Protteser!!!

In den Jahren 2010/2012 wurde nahezu das gesamte Kanalnetz mittels Videokamera auf Schäden untersucht. Erst im März 2016 wurde aufgrund dieser Untersuchungsergebnisse ein Sanierungskonzept vorgelegt. Nicht einmal das Hochwasser von 2014 hat die Bürgermeisterin (ÖVP) zum Handeln gebracht…
Aus der Schadensanalyse geht hervor, dass für Teile des Kanals kurzfristiger Handlungsbedarf besteht bzw. Sofortmaßnahmen erforderlich sind. Dies betrifft in Summe 4,7 Kilometer des Kanalnetzes, das daher nur bedingt funktionsfähig ist und teilweise sogar Gefahr im Verzug droht.
Teilweise sind Strecken des Hauptkanals von diesen gravierenden Schäden betroffen.
Die Bürgerliste PRO PROTTES hat sich vehement dafür eingesetzt, dass das Sanierungskonzept noch einmal im Hinblick auf Hochwasserschutz überarbeitet wird. Es darf nicht sein, dass auf Kosten der Ortsbevölkerung am falschen Ende gespart wird. Unserem Nachdruck ist es zu verdanken, dass vorrangig der Hauptkanal saniert werden soll.
Es macht wenig Sinn, zuerst die Zuflusskanäle in Ordnung zu bringen. Um Überschwemmungen zu vermeiden ist es von allergrößter Wichtigkeit, dass der Hauptkanal das anfallende Wasser auch abtransportieren kann.

Die Sanierung des Hauptkanals ist heuer leider nicht mehr möglich.
Die ÖVP hat versucht mit einem unüberlegten Konzept die Ortsbevölkerung zu „beruhigen“, nachdem sie die Auswertung der Videountersuchung des Kanalnetzes 3 Jahre wissentlich verschleppt hat.
Schaut so Politik im Sinne und zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger aus?
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.