19.09.2016, 16:50 Uhr

Mobiliätswoche in Gänserndorf

GR Daniel Kadletz, STR Manfred Trost, GRin Edith Vogel, GR Mathias Bratengeyer, GR Michael Hlawaty, GRin Beate Kainz, Bgm LA René Lobner, Margit Drescher, Vize Margot Linke (Foto: privat)
Die internationale Mobilitätswoche startete in Gänserndorf mit einer Fahrkartenautomaten Schulung der ÖBB. Sofort nach der Tarifumstellung organisierte die Mobilitätsbeauftragte der Gemeinde, Beate Kainz, diese Infoveranstaltung, die auch Menschen aus den umliegenden Gemeinden anzog. Außerhalb Wiens beginnt jede Fahrt mit dem Kauf des Tickets am Automaten, in Wien können weiterhin Zonenkarten verwendet werden. Diese Zonenkarten sind wesentlich billiger, als Tageskarten, die beim Automaten gekauft werden können. Auf Unverständnis stößt daher bei ÖffifahrerInnen der Plan sämtliche Entwerter von den Bahnhöfen zu entfernen.

Margit Drescher verteilte für die Stadterneuerung Fragebögen zur Verbindung des Stadtteils Süd mit dem Zentrum Gänserndorfs. Die Fragebögen können beim Mobilitätstag ausgefüllt und abgegeben werden. Außerdem stehen wieder verschiedene E-Autos (Nissan Leaf, e-NV200 Evalia, E-Golf, Renault Zoe des Carsharing Vereins & Twizy) und erstmalig Fahrradsonderkonstruktionen der WUK-Radwerkstatt zum Testen zur Verfügung.
Mobilitätstag, 24.9., 9:00 bis 12:00, Marktplatz, Bahnstraße, Gänserndorf

Übrigens am 22.9. ist autofreier Tag. In Wien, NÖ und Bgld gilt das Einzelticket auf der gewählten Fahrstrecke als Tageskarte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.