30.09.2016, 16:17 Uhr

In Jürgen Melzers Sportschuhen

(Foto: BORG DW)
DEUTSCH-WAGRAM. 14 Stunden Sport pro Woche, Schwerpunktfach Sportmanagement und Kooperationen mit umliegenden Vereinen. Andreas Breitegger möchte sein Bundesoberstufengymnasium, dessen Pate Tennis-As Jürgen Melzer ist, nicht nur am wissenschaftlichen Sektor an die Spitze führen.
Im kommenden Schuljahr 2017/18 soll ein neuer Zweig am BORG Deutsch-Wagram etabliert werden. Neben dem instrumentalen und bildnerischen Schwerpunkten ergänzt eine multisportive Basisausbildung das Angebot. "Wir haben jetzt schon viele sehr begabte Nachwuchssportler an der Schule, die wir mit diesem Angebot besonders fördern können", unterstreicht Direktor Breitegger. Die breite Ausbildung umfasst neben physischen Einheiten auch viel Sporttheoretisches – gesundheitliche Aspekte, Trainingsoptimierungen, Ernährung – und Organisatorisches – Sport als Wirtschaftsfaktor, Vereinsführung, Eventmanagement. "Es wird sich nicht jeder in der Weltspitze etablieren, aber für viele ist der Grundstein für eine berufliche Zukunft im Sportumfeld gelegt", erklärt Breitegger.

Lokale Kooperationen

Mit der großen Sporthalle im eigenen Haus und dem Schulsportgelände, dem Tennisverein sowie der Unionhalle in unmittelbarer Nachbarschaft findet das BORG eine hervorragende Infrastruktur vor. Dank der Kooperationen mit lokalen Vereinen kann man auf die Profis dort zurückgreifen. "Wir fördern umfassend, die Spezialisierung passiert dann in den Vereinen", erklärt der Direktor.
Am 4. November wird der neue Zweig ab 15 Uhr beim Tag der offenen Tür Eltern und interessierten Schülern präsentiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.