10.06.2016, 16:14 Uhr

Der „Hoffinder“ spürt Erdbeerfelder in Niederösterreich per GPS-Peilung auf

Der NÖ Wirtschaftspressedienst informiert:
Wo findet man das nächstgelegene Erdbeerfeld? Diese Frage stellen sich zur Erntezeit viele Konsumenten, die das beliebte Obst selber pflücken oder frisch Ab-Hof erwerben möchten. Der NÖ Bauernbund hat deshalb schon vor einigen Jahren auf seiner Website einen „Hoffinder“-Link eingerichtet, der dem Käufer den Weg zu den süßen Früchten weist.

Dieses Service hat sich sehr bewährt. Heuer sind in Niederösterreich bereits rund 70 Erdbeerfelder auf dem „Hoffinder“ gelistet. Landwirte, deren Erdbeerfeld keine eindeutige Adresse hat – was oft entlang von Güterwegen der Fall ist –, haben über diese Internet-Funktion sogar die Möglichkeit, die GPS-Koordinaten des Feldes einzugeben, so dass es von jedem Smartphone geortet werden kann.

Mit einer Anbaufläche von knapp 460 Hektar ist Niederösterreich im Vergleich der Bundesländer das führende „Erdbeerland Nummer 1“, gefolgt von Oberösterreich mit 320 Hektar und der Steiermark mit 170 Hektar. Jedes Jahr werden in den Hauptanbaugebieten Marchfeld, Tullner Becken und rund um die Landeshauptstadt St. Pölten rund 5.500 Tonnen dieser Obstsorte geerntet. Pro Kopf und Jahr verzehrt man in Österreich im Durchschnitt drei Kilogramm Erdbeeren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.