10.04.2016, 19:45 Uhr

Sturzprävention in Schrems

SCHREMS (pp). Gerade im höheren Alter stellen Stürze ein bedeutsames Gesundheitsrisiko dar. Studien belegen, dass etwa 1/3 aller Menschen ab 65 Jahren jedes Jahr stürzen. Davon passieren 60 bis 70% der Stürze im häuslichen Umfeld. Umso wichtiger ist es, sich mit diesem Thema rechtzeitig auseinanderzusetzen, Risikofaktoren zu minimieren und entsprechend vorzubeugen. Deswegen konnten sich auch viele Interessierte, darunter etwa von der Gmünder Gebietskrankenkasse Rene Preissl, Nationalrat Konrad Antoni oder Bürgermeister Karl Harrer, in der Schremser Stadthalle intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen. Dabei wurde im Vorfeld auf mögliche Gefahrenstellen im Haushalt hingewiesen und anschließend konnte man in einem Stationenbetrieb etwa bei Orientierung, Gleichgewicht/Balance, Aktion/Reaktion oder Muskelkraft seine persönlichen Schwachstellen herausfinden. Aufgelockert wurde dieser Nachmittag von der Gruppe "Treffpunkt Tanz" unter der Leitung von Christine Adensam, wobei die Tänzerinnen zeigten, mit wie viel Spaß Bewegung möglich ist. Für alle, die mal in die Gruppe reinschnuppern wollen: getanzt wird jeden Donnerstag von 19.00 bis 21.00 Uhr im Schremser GEA-Hotel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.