16.03.2016, 14:52 Uhr

55-Jähriger erlitt Hirnblutung vermutlich bei der Arbeit

ENGELSTEIN. Ein 55-Jährige war am Firmengelände einer in Engelstein ansässigen Firma mit der Reinigung einer gefüllten Betonmischtrommel eines LKW beschäftigt. Über die Überwachungskamera wurde der Mann vom Produktionsleiter plötzlich auf dem Rücken liegend bemerkt. Beim Eintreffen der Polizei-Beamten war die Rettung Weitra bereits anwesend. Der 55-Jährige konnte weder Angaben über seine Person noch zum Unfallhergang machen. Er wurde mit dem Notarztwagen Gmünd in das LKH Gmünd gebracht, wo eine Gehirnblutung festgestellt wurde. Nach der Erstversorgung wurde der Mann in das LKH Horn überstellt. Ob der Mann bei der Reinigung der Mischtrommel aus einer Höhe von ca. 2 bis 3 Meter, von der auf dem LKW fix montierten Metallleiter gestürzt ist, oder durch die Hirnblutung das Bewusstsein verlor, konnte bis dato nicht erhoben werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.