22.04.2016, 12:29 Uhr

Fahrbahn und Brücken südlich von Althütten werden saniert

Martin Plischek (Straßenmeisterei Weitra), Günter Schneeberger (Straßenmeisterei Weitra), Josef Prinz (Leiter der Brückenmeisterei Zwettl), DI Günther Denninger (Leiter der Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), Ing. Ronald Schneider (Straßenbauabteilung Waidhofen/Thaya), LAbg. Margit Göll, Karl Erhart (Leiter der Straßenmeisterei Weitra), Peter Höbarth (Bgm. von St. Martin), Gerald Schnait (Brückenmeisterei Zwettl), Manfred Schneeberger (Brückenmeisterei Zwettl). (Foto: privat)
ST. MARTIN. Die Fahrbahn der Landesstraße L 8295 wird südlich von Althütten (Gemeinde St. Martin) saniert sowie Instandsetzungsarbeiten an der Brücke über den Althüttenbach bei Harmanschlag durchgeführt. Landtagsabgeordnete Margit Göll nahm in Vertretung von Landeshauptmann Erwin Pröll die Eröffnung des Baubeginns der Arbeiten vor.


Fahrbahnsanierung

Auf Grund der aufgetretenen Fahrbahnschäden (Verdrückungen und Netzrisse) entsprach die Landesstraße L 8295 nicht mehr dem heutigen Verkehrsstandard. Mit einem Kostenaufwand von rund 100.000 Euro wird die Fahrbahn der Landesstraße abgefräst, die Tragschichte verstärkt und abschließend ein neuer Straßenbelag wieder aufgebracht. Die Arbeiten werden in einer Bauzeit von rund zwölf Wochen von der Straßenmeisterei Weitra mit Bau- und Lieferfirmen der Region durchgeführt. Anfang Juni ist für die Belagsaufbringung eine Sperre von 2-3 Tagen erforderlich.

Brückensanierung

Die Landesstraße L 8295 quert im Bereich des nördlichen Ortsendes von Harmanschlag den Althüttenbach mit einem 4,80 m langen Plattentragwerk, welches
altersbedingt (1982) massive Schäden an den Brückenabdichtungen, Randbalken, Fahrbahnbelages, Entwässerungseinrichtungen und der Absturzsicherungen aufwies. Beim Brückenobjekt wird der Fahrbahnbelag sowie die Brückenabdichtung abgetragen und durch eine zeitgemäße, dem letzten Stand der Technik entsprechenden Ausführung, anschließend wieder neu hergestellt. Als Absturzsicherung wird beidseitig der Randbalken ein neues Brückengeländer montiert. Als weitere Maßnahme zur Erhöhung der Langlebigkeit der Brücke werden Sanierungen im Bereich der Gerinnesicherung sowie dem Entwässerungssystems vorgenommen.
Die gesamten Bauarbeiten werden in einem Zeitraum von sechs Wochen von der Brückenmeisterei Zwettl unter Beiziehung der örtlichen Baufirmen durchgeführt.
Die Gesamtbaukosten von rund € 75.000,-- werden zur Gänze vom Land NÖ getragen.
Für die Durchführung der Arbeiten ist eine halbseitige Verkehrsführung erforderlich.
Der NÖ Straßendienst ersucht die VerkehrsteilnehmerInnen um Verständnis während den Bauarbeiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.