29.08.2016, 10:27 Uhr

Impulse im Bildungswesen

Eine Ausbildungsstätte zum Thema Holz-Hochbau auf HTL-Niveau soll der Burgstadt einen Schub geben.

HEIDENREICHSTEIN (mm). "Man würde dieses Projekt gerne in Krems sehen, weil die Verkehrsanbindung günstiger ist, aber es soll da bleiben, wo es erfunden worden ist", so Unternehmensberater Siegfried Wirth zum Weiterbildungslehrgang im Bereich "mehrgeschoßiger Holzbau", der bereits im November dieses Jahres erstmals stattfinden soll. Wirth #+verschaffte den Stadt- und Gemeinderäten bei der Sitzung am 24. August einen Überblick auf die erledigten und ausstehenden Aufgaben, wie das Abklären der Qualifikation der Absolventen des Lehrgangs – was aber bis 2017 erledigt sei und somit in den Zeitplan passe. Fix am Start sind schon die Vortragenden, auch mehrere Partnerfirmen sind bereits ins Boot geholt und die Teilnehmer des Pilot-Semesters stehen fest, denn: "Die Holzbaufirmen brauchen Weiterbildung für ihre Techniker in mehrgeschoßigem Holzbau und Hybridbauweise von Beton und Glas in Verbindung mit Holz, einem Segment, das gerade im städtischen Bereich an Bedeutung gewinnen wird!" In weiterer Folge sollen auch Partner aus Tschechien eingeladen werden. Gleichzeitig warnte Wirth: "Das Ganze wird Geld kosten! Und bitte treibt Parteipolitik woanders, aber nicht bei diesem Projekt!"

Es wird gebaut
Die beiden Kindergärten sollen zusammengelegt werden. Das Projekt erfolgt gemeinsam mit dem Neubau der Volksschule. Die Baukosten für den Kindergarten liegen bei 1,2 Millionen Euro, für die Volksschule sind es 3,95 Millionen. Einrichtung, Ausstattung und Außenflächen sollen mit etwa 600.000 Euro zu Buche schlagen. GR Gerhart Böhm, GLH, regte hierbei an, doch gleich an eine Ausführung in Holz zu denken, wenn man schon einen Lehrgang in der Stadt habe.
Bei der Volksschule sei eine Sanierung betreffend Barrierefreiheit, Feuchtigkeit, Brandschutz und Haustechnik möglich gewesen. Diese hätte jedoch auch 2,2 Millionen Euro gekostet und danach wären weiterhin die Sportbereiche sowie Spiel- und Sportplatz "Sorgenkinder" geblieben. Demnach wurde der Neubau empfohlen, welcher auf dem Gelände zwischen Neuer Mittelschule und Kindergarten ausgeführt wird. Die Planung für beide Projekte wird das Büro Architekt Schwingenschlögl übernehmen.

Ein Neuer im Team
Nachdem Jürgen Stangl (SPÖ) sein Gemeinderatsmandat zurückgelegt hat, ist nunmehr Martin Kaburek als neues Mitglied angelobt worden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.