10.08.2016, 13:42 Uhr

Leserbrief zum Thema "Altes Denkmal vernichtet" von Heinz Handinger

Endgültig zerstört wurde die als "Tumulus" bezeichnete Grotte im ehemaligen Schlosspark in Schrems.
Die Grotte im ehemaligen Schloßpark Schrems war keineswegs wertvolle Bausubstanz - und daher auch nicht denkmalamtlich geschützt. Sie war ein Einbau in den Park, etwa in der Funktion eines Lusthäuschens, so wie derartige Grotten um 1800 im Zug der Zeit errichtet wurden. Zum Beispiel auch im Pötzleinsdorfer Schloßpark in Wien. Für diesen findet sich im Internet Bildmaterial das auch zeigt, wie man ein solches Objekt extrem einfach und billig und kindersicher abzäunt. Eine derartige Lösung hat Herr Bürgermeister Harrer, c.p.t., seinem Bauhof offensichtlich nicht zugetraut! Einzelne Steine der Grotte sind übrigens schon vor Jahren ausgebrochen und liegengeblieben; niemand hat daraus Gefahr abgeleitet. Doch die immerhin historische Grotte wurde mitsamt den Basissteinen brutal entfernt. An eine "Restaurierung" war augenscheinlich von vornherein nicht gedacht und Aufmaße wurden wohl auch nicht angefertigt. Sehr schade - denn das Obere Waldviertel ist ohnedies nicht sehr reich an überkommenem Kulturgut (trifft insbesondere auf Kleinobjekte zu).
Heinz Hadinger, Gartentechniker
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.