20.09.2016, 19:21 Uhr

Lesermeinung zu Artikel: Asylwerber verletzte Polizisten

Mit dem schon oft zitierten und strapaziertem Wort "traumatisiert" kann man auch nicht (mehr) alle Taten rechtfertigen, schon gar nicht den vor kurzem in Gmünd versuchten Einbruchsdiebstahl mit schwerer Körperverletzung und Widerstand gegen die Staatsgewalt, von zwei Asylwerbern aus dem Bezirk! Einige werden jetzt wieder sagen solche Straftaten werden auch von Österreicher/Innen begangen und dieser Vorfall wird ja wieder nur so "aufgebauscht", weil es sich um Asylwerber handelt. Mag zum Teil auch so stimmen, aber die meisten Österreicher/Innen sind schon in Österreich geboren worden und Asylwerber eben nicht, dass sind eben Menschen die von woanders zu uns "dazukommen". Diese werden, weil ja Asylrecht ein Menschenrecht ist, bei uns freundlich aufgenommen und ganz gut versorgt, darüber ist sich die Politik auch weitgehend einig. Nur wie es mit diesen Menschen dann weitergehen soll, wie sie integriert werden sollen, wie, wann und ob sie das Recht zu arbeiten haben werden, ja darüber herrscht nach wie vor großes "Rätselraten"! Aber das alles geht ja auch nicht von heute auf morgen, daher sollten auch die Asylwerber/Innen die nötige Geduld aufbringen und nicht weil sie vielleicht ja noch "traumatisiert" sind oder weil ihnen einfach "fad" ist, solch schwere Straftaten begehen! Und wenn dieses Asylrecht durch solche Straftaten derart mit Füßen getreten wird, dann haben sie dieses Recht einfach nicht verdient und müssen die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.