28.04.2016, 15:26 Uhr

„Pflugverfahren“ zwischen Fromberg/Hirschbach nach Pürbach

Vertreter der Gemeinden Gmünd, Schrems, Kirchberg und Hirschbach machten sich ein Bild über das innovative „Pflugverfahren“. (Foto: Harald Winkler)
BEZIRK. Rund fünf Kilometer Druckleitung und Lichtwellenleiter-Leerverrohrung wurden zwischen Fromberg bzw. Hirschbach nach Pürbach im sogenannten Pflugverahren von Mitarbeitern der Firma Leyrer + Graf verlegt. Diese Arbeiten werden im Zuge des Anschlusses von Hirschbach und Kirchberg an den Abwasserverband Lainsitz durchgeführt. Das Pflugverfahren zur grabenlosen Rohrverlegung ist besonders für ländliche Gebiete geeignet, wo große Rohrleitungslängen mit wenigen Anschlüssen erforderlich sind, ideal also für die Hauptleitung einer Druckentwässerung zur Kläranlage. Das Gelände muss dazu unbefestigt sein und es sollten keine größeren Hindernisse vorhanden sein. Pro Tag konnten durchschnittlich zwei Kilometer mit diesem Verfahren verlegt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.