09.03.2016, 14:58 Uhr

St. Martin: PKW gegen Bus & Waller: Tankwagen im Graben

Eine Spezialfirma barg den umgestürzten Bus aus dem Straßengraben bei St. Martin. (Foto: FF St. Martin)
BEZIRK. Zu zwei spektakulären Unfällen kam es binnen zweier Tage im Bezirk Gmünd. Am Donnerstag, dem 3. März prallte bei St. Martin ein PKW gegen einen Autobus. Der Autolenker dürfte den vorbeifahrenden Autobus übersehen haben und in die Kreuzung eingefahren sein. Durch den Zusammenprall kamen beide Fahrzeuge von der Fahrbahn ab, der Bus blieb auf der Seite liegen. Glücklicherweise war der Autobus leer.


PKW-Lenker wurde verletzt

Der PKW-Lenker wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und vom Roten Kreuz abtransportiert. Der Busfahrer blieb unverletzt. Die FF St. Martin führte die PKW-Bergung durch. Für die Bergung des Busses bedurfte es einer Spezialfirma. Dafür musste die LB 41 von der Polizei gesperrt werden.
Keine 24 Stunden später wurde ein Tankwagenlenker Opfer des Glatteises auf der Anhöhe des "Wallers" auf der Strecke zwischen Weitra und Gmünd. Das Tankkraftfahrzeug rutschte in den drei Meter tiefen Straßengraben, wo es auf die rechte Seite kippte. Aus dem Sattelzugfahrzeug trat etwas Motoröl aus, zu einem Austritt von Treibstoff aus den Tankkammern kam es nicht. Der Lenker wurde nicht verletzt.
Der Treibstoff musste umgepumpt werden, ehe der LKW mit Schwerlastkränen geborgen werden konnte. Es waren die FF Altweitra, Weitra und Gmünd sowie die Schadstoffgruppe Weitra im Einsatz.
Fotos: FF St. Martin
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.