23.03.2016, 11:54 Uhr

Verkehrserziehung für Asylwerber

Das Gruppenfoto zeigt Bezirksinsektor Wolfgang Widhalm (PI Gmünd) und Gruppeninsprektor Johannes Lotz (PI Schrems) gemeinsam mit den 23 Teilnehmern (22 Afghanistan, 1 Syrien) am Vortrag in Neu-Nagelberg. (Foto: Polizei)

Richtiges Verhalten als Fußgänger oder Radfahrer erklärten Polizisten zahlreichen Asylwerbern.

BEZIRK. Durch Polizisten und Polizistinnen der Polizeiinspektionen Bad Großpertholz, Weitra, Schrems und Gmünd wurden im Monat März insgesamt drei Schulungen zum Thema "Verkehrssicherheit" mit Asylwerberinnen und Asylwerbern im Bezirk Gmünd abgehalten. Die Vorträge wurden von besonders geschulten Trainerinnen und Trainern gehalten, die auch in den Schulen des Bezirkes Kurse mit Schülern abhalten.
Die behandelten Themen waren beispielsweise: • Richtiges Verhalten als Fußgänger, • Richtiges Verhalten als Radfahrer, • Ausstattung eines vorschriftsmäßigen Fahrrades, • Wichtige Verkehrszeichen und • wichtigsten Vorrangregeln.
Die Resonanz seitens der Vortragenden, als auch der Teilnehmer war sehr positiv und bei Bedarf werden weitere Kurse von der Polizei gerne wieder abgehalten. Die Flüchtlingsinitiativen, die für die jeweiligen Asylwerber Sorge tragen, stellten sowohl Räumlichkeiten, als auch Dolmetscher zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.