24.05.2016, 10:48 Uhr

Der Bezirk Gmünd votierte deutlich für Hofer

Der freiheitliche Kandidat errang 56,4 Prozent, Van der Bellen 43,7 Prozent, bei den Wahlkarten war das Ergebnis umgekehrt: 47:53 Prozent.

BEZIRK GMÜND (eju). Das endgültige Ergebnis in Gmünd, die 3.304 gültigen Wahlkarten eingerechnet lautet: 56,4 Prozent für Norbert Hofer, 43,6 Prozent für Alexander Van der Bellen.
Die Wahlbeteiligung war im zweiten Wahlgang etwas niedriger. Hatte es im ersten Wahlgang noch 77,8 Prozent der 31.212 Wahlberechtigten zur Urne gezogen, so gingen vergangenen Sonntag nur mehr 76,8 Prozent wählen. Auch war die Zahl der ungültigen Stimmen im Vergleich zum 1. Wahlgang von 969 auf 1.311 merklich angestiegen. Im Detail betrachtet konnte Hofer in den sonst ÖVP-dominierten Gemeinden deutlich zu gewinnen. Er lag in allen 21 Gemeinden des Bezirkes Gmünd vorne. Seinen absoluten Spitzenwert errang er in der kleinen Gemeinde Reingers mit 70,5 Prozent, gefolgt von Haugschlag mit 67,7 Prozent. Alexander van der Bellen erzielte seine besten Ergebnisse in Hoheneich mit 49, 7 und in Hirschbach mit 49, 6 Prozent.
Die Wahlkarten haben die Wahlbeteiligung von ursprünglich knapp 68 Prozent auf knapp 78 Prozent steigen lassen, es waren auch im Vergleich zum 1. Wahlgang (2.827/2.732) deutlich mehr Wahlkarten abgegeben worden, nämlich 3.428, gültig waren 3.304. Auch im Bezirk Gmünd spiegelt sich hier der Bundestrend beim Wahlkartenergebnis wider. Hier entfielen auf Alexander Van der Bellen 1.750 Stimmen (52,97 Prozent) und auf Norbert Hofer 1.554 Stimmen (47,03 Prozent).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.