16.10.2016, 19:56 Uhr

Gmünder IPSC Schützin Edeltraut Aigner auf dem EM-Siegerpodest

Edeltraut Aigner (2. v. li.) erzielte Mannschaftssilber. (Foto: privat)
GMÜND/UNGARN. Anfang Oktober fanden in Ungarn, auf einem Schießplatz der Polizei in Eger, die Europameisterschaften im Schießen gem. IPSC Regeln und Austragungsmodus statt. Beim IPSC Schiessen müssen die Teilnehmer Stationen mit verschiedenen Zielen, teilweise auch beweglichen Scheiben, analysieren, um sie dann in möglichst kurzer Zeit mit einem Maximum an Trefferpunkten zu absolvieren.
Nach zahlreichen Qualifikationsbewerben im In- und Ausland wurde die Gmünder Schützin Edeltraut Aigner in das Nationalteam von Österreich einberufen. Sie startete in der Waffenklasse „Open Pistole“.
In den vier Bewerbstagen hatten die mehr als 1000 Teilnehmer aus ganz Europa gesamt 24 Stages mit mindestens 450 Wertungsschüssen zu bewältigen.
Leider hatte der Wettergott nur bis zum Eröffnungstag Einsehen mit den Teilnehmern, ab dem ersten Bewerbstag war Dauerregen angesagt. Die gesamte Schießanlage verwandelte sich in eine Schlammwüste.
Trotz dieser widrigen Bedingungen konnte die Österreichische Damenmannschaft Open ( Edeltraut Aigner, Burgi Hasenkopf, Margit Steurer und Sandra Toth-Pogats ) hinter der tschechischen Damenmannschaft den ausgezeichneten zweiten Platz erreichen. Edeltraut Aigner ist Mitglied im Schützenverein SLGE Gmünd in Gmünd.
Die Mitglieder der SLGE dürfen alle schiesssportlich Interessierten zum Tag der offenen Tür am Sonntag den 23. Oktober 2016, von 13 – 17 Uhr in der neuen Schießanlage im Access-Park sehr herzlich einladen, wo auch sicher Gelegenheit ist, mit Edeltraut Aigner persönlich über Ihre Erlebnisse zu sprechen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.