24.06.2016, 10:38 Uhr

Helios-Gesamtsieg für Rammel GmbH.

Zu Recht stolz auf den Gesamtsieg bei "Helios" sind Alexander Rammel und sein Team. (Foto: Kraus)

Beim Energieeffizienzpreis „Helios“ wurde der Gesamtsieger „Helios 2016“ ins Waldviertel vergeben.

ST. PÖLTEN/NONDORF. Der zum fünften Mal ausgeschriebene Energieeffizienzpreis „Helios“ wurde in der Zentrale der Wirtschaftskammer Niederösterreich in St. Pölten verliehen. 134 eingereichte Projekte zeigen, dass energieeffizientes und umweltbewusstes Wirtschaften bei Niederösterreichs Unternehmern eine immer wichtigere Rolle spielt. Als Hauptpreisträger setzte sich das Unternehmen Rammel GmbH aus Nondorf im Bezirk Gmünd mit derzeit 16 Mitarbeitern durch.
Mit dem Energieeffizienzpreis Helios zeigen die Wirtschaftskammer Niederösterreich, das Land Niederösterreich und der Energieversorger EVN, wie in den NÖ Betrieben Energiesparen und Maßnahmen zur Energieeffizienz erfolgreich umgesetzt werden.
Neben dem Gesamtsieger Rammel GmbH, gab es auch heuer wieder vier Kategoriesieger. Diese wurden erstmals nach Unternehmensgröße 0-9, 10 - 49, 50 - 249, ab 250 Mitarbeiter - vergeben.

Über den Energieeffizienzpreis „Helios“

Die Wirtschaftskammer NÖ hat 2008 den Energieeffizienzpreis „Helios“ ins Leben gerufen. Teilnahmeberechtigt sind betrieblich umgesetzte, offensive Maßnahmen zu den Schwerpunkten Energieeinsparung, Energieeffizienz, erneuerbare Energie, Mobilität sowie Ressourceneffizienz. Bewertet wird vor allem nach ökologischen und ökonomischen Kriterien. Auch die gesellschaftlichen Auswirkungen der umgesetzten Maßnahmen werden unter die Lupe genommen. Sämtliche eingereichten Projekte müssen die behördlichen Vorschriften erfüllen und bereits abgeschlossen sein. Es muss sich dabei um wesentliche Verbesserungen handeln.
Mehr Informationen zum Helios unter www.energieeffizienzpreis.at

Energieautarke Rammel GmbH aus Nondorf

Die Firma Rammel GmbH ist d e r kompetente Ansprechpartner für Recycling, Abfall- und Altstoffentsorgung für Privatpersonen, Gewerbe und Industrie. Das fachgerechte Sammeln, Verwerten, Entsorgen und Recycling von Abfällen, Altstoffen und Produktionsresten schont Ressourcen und unsere Umwelt, erfordert jedoch individuelle Entsorgungslösungen. Der energieautarke Betrieb hat sich selbst strenge Regeln für die Energieeffizienz im Betrieb auferlegt. Ziel ist es, eigene bzw. von verschiedenen Kunden anfallende Abfälle so gut wie möglich zu trennen und auch (selber) wiederzuverwerten. Die Firma Rammel verfügt über ein Kleinwasserkraftwerk,  drei Photovoltaikanlagen, die rund um die Uhr für saubere Energie sorgen, diese kann auch optimal für das Elektroauto genutzt werden.
Die Trinkwasserversorgung erfolgt über den firmeneigenen Brunnen, die Brauchwasserzisterne ist für die Reinigung der LKW´s und Maschinen von Nutzen und die anfallenden Schmutzwässer des Betriebes werden in die firmeneigene Kläranlage geleitet. Ein Biomasseheizwerk mit 60 kW Heizleistung versorgt einen Teil des Betriebes. Auf LED Beleuchtung wird großen Wert gesetzt, in geraumer Zeit soll das gesamte Areal umgestellt werden. Altholz, von Kunden, wird nach diversen Qualitäten u. Kriterien sortiert und dementsprechend wiederverwertet. Nichtbehandeltes Holz wird vor Ort geschreddert und in die firmeneigene Hackgutanlage verheizt. Die Firma besitzt eine Schneidmühle mit welcher Kunststoffe, Reifen, Papier usw. gemahlen werden. Dies ist ein unverzichtbarer Fortschritt für die Umwelt. Der gesamte Fuhrpark wurde in den letzten Jahren auf den neuesten Stand der Technik gebracht.
 Als zertifizierte Entsorgungsfirma möchte die Rammel GmbH mit dieser Einstellung ein Vorbild für seine Kunden, Geschäftspartner und Mitmenschen sein und lebt zu 100 Prozent eine ökonomische Arbeits- und Denkweise. 
www.rammel-gmbh.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.