03.07.2016, 14:30 Uhr

Landesberufsschule Schrems siegte

Vizepräsident der AK Niederösterreich Michael Fiala (r.) und AK-Direktor Guth gratulieren den Erstplatzierten der LBS Schrems und überreichen den Preis in Wert von 1.500 Euro. (Foto: Nielsen)

AK Niederösterreich verlieh Berufsschulpreis: Schrems vor Pöchlarn und Theresienfeld

SCHREMS. Die niederösterreichischen Landesberufsschulen haben sich ein knappes Rennen um den AK Niederösterreich-Berufsschulpreis geliefert. Mit der Auszeichnung wurden heuer zum vierten Mal Arbeiten zu Themen gewürdigt, die die knapp 19.000 Lehrlinge in Niederösterreich betreffen. Diesmal drehte sich alles um das Thema Steuern.

Lohnsteuer, Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, Tabaksteuer sind nur einige Abgaben, mit denen wir im täglichen Leben konfrontiert sind. Der Frage, warum es diese Steuern gibt, haben sich die SchülerInnen in den niederösterreichischen Landesberufsschulen gestellt und in den Arbeits- und Schulalltag hineingetragen. Im Mittelpunkt stand dabei das Erkennen von Zusammenhängen zwischen der Einhebung von Steuern und deren Investition in die staatliche Infrastruktur. Neun Videos und Podcasts wurden von den fünf teilnehmenden Landesberufsschulen für den diesjährigen Berufsschulpreis der Arbeiterkammer Niederösterreich eingereicht. „Mit dem Preis wollen wir Themen ansprechen, die für die niederösterreichischen Lehrlinge relevant sind“, sagte AK-Vizepräsident Michael Fiala bei der Preisverleihung im Arbeitnehmerinnenzentrum St. Pölten.

„Am schwierigsten ist die Bewertung gewesen, weil alle eingereichten Arbeiten eine hohe Qualität aufwiesen“, so AK-Direktor Mag. Helmut Guth. Am Ende fiel die Entscheidung zugunsten der SchülerInnen der Landesberufsschule Schrems, die mit einem Video zum Thema „Warum gibt`s Steuern“ punkteten. Auf den Plätzen folgten die Landesberufsschulen Pöchlarn und Theresienfeld. Die Preise sind mit 1.500 Euro, 1.000 Euro sowie 500 Euro dotiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.